Fahrerin mittelschwer verletzt

Schwerer Unfall am Bahnübergang: Zug erfasst Auto - und schiebt es vor sich her

+
Das Unfallauto nach dem Zusammenprall an einem Bahnübergang bei Bischofswiesen.

Ein schwerer Zugunfall hat sich am Samstag in Oberbayern ereignet. Im Landkreis Berchtesgadener Land erfasste ein Zug der BLB an einem Bahnübergang ein Auto.

Bischofswiesen - Ein schwerer Unfall hat sich am Samstagnachmittag an einem unbeschrankten Bahnübergang in Oberbayern ereignet: Ein Zug der Berchtesgadener Land Bahn (BLB) erfasste bei Bischofswiesen im Landkreis Berchtesgadener Land einen Kleinwagen und schob ihn mehrere Meter weit vor sich her. 

Bischofswiesen/Bayern: Zugunfall in Oberbayern - Zug erfasst Auto, Fahrerin mittelschwer verletzt

Die Fahrerin des Autos wurde nach Angaben des Bayerischen Rotes Kreuzes mittelschwer verletzt. Retter der Feuerwehr befreiten sie aus dem Wagen. Die Frau wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Kreiskrankenhaus Bad Reichenhall geflogen. Der Zugführer und die 60 an Bord des Regionalzuges befindlichen Fahrgäste kamen hingegen mit dem Schrecken davon.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte blieb zunächst unklar. Offenbar befand sich das Auto beim Zusammenprall aber auf den Schienen. Der Seat Ibiza kam schließlich im Graben neben dem Bahndamm zum Liegen - er ist nun ein Totalschaden.

Bischofswiesen/Bayern: Unfall an Bahnübergang - Berchtesgadener Land Bahn kann nach 90 Minuten weiterfahren

Noch schlimmere Auswirkungen blieben glücklicherweise aus. Ersthelfer hatten von aus dem Unfallwagen aufsteigenden Rauch berichtet, Feuerwehr und THW konnten allerdings den Brandschutz sicherstellen. 

Die Fahrgäste mussten nicht einmal den Zug verlassen - obwohl die BLB bereits Ersatzbusse angefordert hatte und die Feuerwehr eine Evakuierung per Rettungsplattform vorbereitet hatte. Nach 90 Minuten Wartezeit konnte der Triebwagen seine Fahrt fortsetzen, offenbar sogar bis in den Zielbahnhof Freilassing.

Sie möchten jeden Tag aktuell informiert sein? Dann melden Sie sich hier schnell und einfach für unseren kostenlosen Newsletter an.

Erst vergangene Woche war es im wenige Kilometer entfernten Traunstein zu einem Zugunfall gekommen - einer Autofahrerin war auf den Gleisen der Motor abgestorben. In Bichl südlich von München hatte Mitte September ein 13-Jähriger riesiges Glück. Er wurde von einem Zug touchiert, blieb aber unverletzt, wie Merkur.de berichtete. Für großes Aufsehen hatte zuletzt auch ein Geisterzug gesorgt, der ungebremst durch die Oberpfalz rauschte.

In der Nähe des S-Bahnhofs Schöngeising haben Zugpassagiere beim Blick aus dem Fenster eine grausige Entdeckung gemacht. In der Nähe der Gleise bei Fürstenfeldbruck lag eine Leiche. Der Mann wurde offenbar von einem Zug erfasst und ist bereits identifiziert.

Am Würzburger Hauptbahnhof sind zwei Züge zusammengestoßen. Ein Regionalzug war mit einem Güterzug kollidiert. Der Unfall hat auch Auswirkungen für Pendler.

fn

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Meistgelesen

Corona in Bayern - „Nicht einfach Geld verteilen": Söder fordert Obergrenze für Schulden und greift Scholz an
Corona in Bayern - „Nicht einfach Geld verteilen": Söder fordert Obergrenze für Schulden und greift Scholz an
Wasserwacht rückt aus: Münchner Paar versteigt sich am Königssee - denkt aber an wichtiges Utensil
Wasserwacht rückt aus: Münchner Paar versteigt sich am Königssee - denkt aber an wichtiges Utensil
Corona-Karte für Bayern: Alle Zahlen in Landkreisen und Städten - jetzt mit neuer bayerischer Obergrenze
Corona-Karte für Bayern: Alle Zahlen in Landkreisen und Städten - jetzt mit neuer bayerischer Obergrenze
Unbekannte stehlen Abitur-Prüfungen in Bamberg - Polizei durchsucht Häuser
Unbekannte stehlen Abitur-Prüfungen in Bamberg - Polizei durchsucht Häuser

Kommentare