Thomas Tuchel ist nicht mehr Trainer von Borussia Dortmund

Thomas Tuchel ist nicht mehr Trainer von Borussia Dortmund

Übersichtskarte für Oberbayern

Blitzmarathon: Hier lauert die Polizei!

+

München - Einen ganzen Tag lang macht die Polizei in Bayern Jagd auf Raser. Im Anschluss an den Blitzmarathon gibt es eine Schwerpunktwoche mit weiteren Kontrollen. Hier gibt es eine Übersicht über die Blitzerstandorte.

Die bayerische Polizei will am Donnerstag mit einem 24-Stunden-Blitzmarathon gegen Raser vorgehen. Im Rahmen der bundesweiten Aktion sind im Freistaat ab 6 Uhr morgens 1700 Kontrolleure im Einsatz. An rund 1000 Messstellen, 80 davon in München, wollen sie bis Freitagmorgen um 6 Uhr ihre Geräte aufbauen. Die meisten Kontrollpunkte werden dabei nicht durchgehend besetzt sein. Die Zeiträume werden jedoch, anders als die meisten Örtlichkeiten, nicht vorab bekannt gegeben.

Die Kontrollstellen zeigt unsere Karte:

Die Aufmerksamkeit soll innerorts wegen der gerade zu Ende gegangenen Sommerferien besonders den Straßen in der Umgebung von Schulen und Kindergärten gelten. Außerorts will sich die Polizei auf Landstraßen konzentrieren, die sie als besonders unfallträchtig sieht.

Die Schulwege und Landstraßen werden auch nach dem Blitzmarathon im Fokus der Kontrolleure bleiben. An den Blitzmarathon schließt sich in Bayern eine "Schwerpunktwoche Geschwindigkeit" an, in der weiter verstärkt kontrolliert werden soll.

Den Blitzmarathon und die Schwerpunktwoche gibt es in Bayern nach 2013 heuer zum zweiten Mal. Für die Aktion im Vorjahr zieht die Polizei eine positive Bilanz. Durch die Ankündigungen haben sich im betreffenden Zeitraum offenbar mehr Autofahrer an Tempolimits gehalten. Bei 941.000 kontrollierten Fahrzeugen waren 25.000 Fahrer mit zu hoher Geschwindigkeit erwischt worden. Diese Quote von 1,9 Prozent ist nur gut halb so hoch wie im üblichen Jahresschnitt.

Und auch an der Notwendigkeit zweifeln Polizei und Innenministerium nicht. Überhöhte Geschwindigkeit sei in Bayern immer noch Unfallursache Nummer eins. Für 200 Verkehrsteilnehmer hätte zu hohes Tempo den Tod bedeutet, teilt das Ministerium mit. Dazu kämen über 10.000 Verletzte.

Eine Übersicht über die Kontrollstellen in allen bayerischen Regierungsbezirken in Tabellenform gibt es beim Innenministerium. Autofahrer müssen aber auch an anderen Stellen mit Geschwindigkeitsüberwachungen rechnen, heißt es von der Behörde.

Kuriose Blitzer-Bilder

Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Rollerfahrerin prallt in Gegenverkehr - schwer verletzt
Rollerfahrerin prallt in Gegenverkehr - schwer verletzt
Unwetter nach Sommerhitze: Wann es wo kracht
Unwetter nach Sommerhitze: Wann es wo kracht
Vermisste Tölzerin ist wieder aufgetaucht
Vermisste Tölzerin ist wieder aufgetaucht
Motorradfahrer übersieht abbiegenden Traktor - mit tödlichen Folgen
Motorradfahrer übersieht abbiegenden Traktor - mit tödlichen Folgen

Kommentare