Mann tot, Frau schwer verletzt

Blutnacht: Täter flüchtig - Polizei sucht Wertsachen

+

Bad Reichenhall - Ein toter älterer Mann, eine lebensgefährlich verletzte junge Frau: Das ist die schreckliche Bilanz einer Bluttat in Bad Reichenhall. Ein Großaufgebot der Polizei sucht den Täter - und nach Wertgegenständen.

+++ UPDATE +++

Wie die Polizei am Montagabend bekannt gab, stammen die beiden Opfer aus der Region und stehen in keinem persönlichen Verhältnis zueinander. Zur endgültigen Klärung der Todesursache des Mannes sind noch weitergehende Untersuchungen am Institut für Rechtsmedizin erforderlich. Die Frau befindet sich nach wie vor in einem kritischen, aber stabilen Zustand auf der Intensivstation.

Die Kriminalpolizei Traunstein hat zur Klärung des Sachverhalts eine Sonderkommission installiert. Aufgrund der bisherigen Erkenntnisse dürften die zwei Personen in der Nacht auf Montag zwischen 3 und 3.15 Uhr überfallen worden sein. Dabei entwendete der Täter beim Mann

- einen schwarzen, stark abgegriffenen Herrengeldbeutel

- und bei der Frau eine beige Geldbörse mit Reißverschluss, ca. 7cm x 15cm,

- eine Frauenhandtasche, 20cm x 35 cm, mit goldfarbigem Kettentragegriff und Ledereinsatz.

Zeugenaufruf

Im Zusammenhang mit den entwendeten Gegenständen, werden mögliche Finder gebeten, sich unverzüglich unter der Telefonnummer 0861/9873-411 mit der Kriminalpolizeiinspektion Traunstein in Verbindung zu setzen.

Das passierte in der Nacht auf Montag

Zwei zusammenhängende Bluttaten erschüttern Bad Reichenhall (Kreis Berchtesgadener Land). Ein Mann starb, eine junge Frau wurde schwerst verletzt. Der Täter ist auf der Flucht - und die Polizei mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften auf seinen Fersen.

In der Nacht zum Montag, kurz nach 3 Uhr, wurde in der Poststraße in Bad Reichenhall ein blutüberströmter älterer Mann gefunden. Der alarmierte Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen, er war seinen schweren Verletzungen erlegen. 

Nach ersten, noch ungesicherten Informationen aus Bad Reichenhall starb der Mann aufgrund erheblicher, gewaltsam herbeigeführter Kopfverletzungen.

Kurz darauf wurde ganz in der Nähe, an der Berchtesgadener Straße, eine schwerstverletzte junge Frau gefunden, die laut Zeugen viele Stichwunden aufwies. Sie hatte sich selbst hilfesuchend an einen Zeugen gewandt - sie war überfallen worden.

Sie wurde zunächst ins Reichenhaller Krankenhaus gebracht und von dort ins Uniklinikum Salzburg verlegt. Dort kämpfen nach bislang ebenfalls nicht bestätigten Angaben Traumateams um das Leben der Frau. Sie war noch nicht vernehmungsfähig.

Die Polizei geht von einem Zusammenhang zwischen den beiden Taten aus, wie Polizeisprecher Stefan Sonntag am Vormittag bestätigt: "So wie es aussieht, sind es zwei Opfer des selben flüchtigen Täters." Allerdings seien die Umstände "sehr kompliziert", wie Sonntag es formuliert. 

Warum die beiden Opfer um diese Zeit unterwegs waren, ist nicht geklärt. Auch, dass beide eine Public-Viewing-Veranstaltung zum WM-Finale besucht haben könnten, hat die Polizei bislang nicht bestätigt.

Bilder: Bluttat in Bad Reichenhall

In Bad Reichenhall wurde sofort eine Großfahndung nach dem mutmaßlichen Täter eingeleitet. Die Polizei sperrte die B20 von Bayerisch Gmain Richtung Bad Reichenhall. Nun wird mich Hochdruck nach einem blonden Mann zwischen 20 und 30 Jahren gefahndet. Er sei mit einem dunklen Kapuzenshirt und dunklen Hosen bekleidet, trug Schuhe mit hellen Streifen.

Zu den Hintergründen der Tat und der Identität der Opfer hatte die Polizei zunächst noch keine Angaben gemacht, weil sich der mutmaßliche Täter noch auf freiem Fuß befindet. Inzwischen ist bekannt, dass es sich bei den Opfern um einen 73-jährigen Rentner und ein 17-jähriges Mädchen handelt.

kb

Zeugenaufruf

Wer hat in der Nacht auf Montag, zwischen 2 Uhr und 4 Uhr, in der Poststraße und Berchtesgadener Straße in Bad Reichenhall Beobachtungen gemacht, die mit der Tat zusammenhängen könnten?

Wer kennt den beschriebenen Tatverdächtigen oder mögliche Aufenthaltsorte?

Hinweise nimmt die Kripo Traunstein unter der Telefonnummer 0861/9873-411 entgegen.

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Ex-Ski-Star schwer gestürzt: „Ich hatte einen großen Schutzengel“
Ex-Ski-Star schwer gestürzt: „Ich hatte einen großen Schutzengel“
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion