Schwerer Unfall im Kreis Traunstein

Mit gestohlenem BMW gegen Baum: Mann stirbt

+

Hainz am See -  Ein 21-Jähriger hat am Donnerstagmorgen erst einen BMW gestohlen und dann einen schweren Unfall mit dem Auto verursacht. Er starb noch am Abend in der Klinik.

Am Morgen des 1. Mai, gegen 5.30 Uhr, ist es auf der Staatsstraße 2104 bei Hainz am See (Kreis Traunstein) zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen: Ein 21-jähriger Mann aus Teisendorf kam vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab, das Auto prallte gegen einen Baum und überschlug sich mehrmals.

Der Mann konnte sich anscheinend selbst aus dem Fahrzeug befreien, sein rechter Fuß wurde jedoch laut Polizeibericht bei dem Anprall abgerissen. Das Fahrzeug brannte danach komplett aus. Der Mann wurde vom Notarzt erstversorgt und wurde mit weiteren schweren Verletzungen ins Krankenhaus Traunstein gebracht. Dort starb der 21-Jährige noch am Abend.

Bilder: Junger Mann rast mit gestohlenem BMW gegen Baum

Da zunächst der Verdacht bestand, dass eine weitere Persond im Fahrzeug war, wurden umfangreiche Suchmaßnahmen, auch unter Beteiligung eines Polizeihundes und eines Polizeihubschraubers, eingeleitet.

Dieser Verdacht konnte aber ausgeräumt werden. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der Fahrer den PKW zuvor aus einer Garage in Schönram gestohlen hatte und zudem auch keinen Führerschein besaß. Zur weiteren Klärung des Unfallherganges wurde ein Gutachter beauftragt.

Die Feuerwehr Petting war mit rund 30 Mann im Einsatz vor Ort.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
82-Jähriger rast mit 180 über Bundesstraße – der Grund ist skurril
82-Jähriger rast mit 180 über Bundesstraße – der Grund ist skurril
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion