Gegen Baum geprallt

Peitinger (56) verbrennt in seinem Auto

+
Für den Fahrer kam jede Hilfe zu spät.

Böbing - Schrecklicher Verkehrsunfall im Gemeindebereich Böbing: Ein 56-Jähriger ist mit seinem Auto gegen einen Baum geprallt. Dieses fing Feuer, der Autofahrer verbrannte in seinem Fahrzeug.

Wie die Polizei am Donnerstag mittteilt, hat sich der Unfall am Donnerstagvormittag im Gemeindebereich Böbing ereignet. Gegen 11.05 Uhr war der 56-jährige Peitinger mit seinem Klein-Lkw auf der Kreisstraße WM 16, von Schöffau kommend, in Richtung Böbing unterwegs. Vermutlich völlig ohne Fremdeinwirkung kam er, kurz vor der Abzweigung nach Ajamühle, nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Straßenbaum. Dabei wurde der Fahrzeugführer laut Polizei vermutlich sofort getötet, da er, als Ersthelfer kurz nach dem Unfall eintrafen, keine Lebenszeichen mehr von sich gab.

Die Ersthelfer, zwei Frauen und ein Mann, versuchten noch, die Türen des Fahrzeugs zu öffnen, weil sie im Fahrzeuginneren starke Rauchentwicklung bemerkten, konnten diese aber nicht aufbringen. Das Feuer entwickelte sich immer stärker, so dass sowohl der Klein-Lkw total aus- und der Fahrzeugführer bis zur Unkenntlichkeit verbrannte.

Bilder vom schrecklichen Unfall

Bilder: Auto prallt gegen Baum - Mann stirbt

Der Sachschaden am Fahrzeug beläuft sich auf ca. 10.000 Euro.

Durch die Staatsanwaltschaft wurden die Sicherstellung der Leiche und des verunfallten Fahrzeugs angeordnet, die Angehörigen wurden durch die Polizeiinspektion Schongau verständigt. Zum Löschen des Fahrzeugbrands und zur Unterstützung der PI Schongau waren die FFW Böbing, Rottenbuch, Uffing, Schöffau und Bad Bayersoien an der Unfallstelle.

Auch interessant

Meistgelesen

Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Reichsbürger-Prozess: Polizisten müssen Tod ihres Kollegen nachspielen
Reichsbürger-Prozess: Polizisten müssen Tod ihres Kollegen nachspielen
Nach Unfall mit Pferdekutsche nun auch Ehemann gestorben
Nach Unfall mit Pferdekutsche nun auch Ehemann gestorben
Trupps suchen weiter nach entlaufenen Wölfen im Bayerischen Wald
Trupps suchen weiter nach entlaufenen Wölfen im Bayerischen Wald

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion