4500 Menschen mussten Wohnungen verlassen

Weltkriegs-Bomben erfolgreich entschärft

+

Rosenheim - Bombenfunde in Rosenheim und Mühldorf: Am Mittwochabend wurden in beiden Städten die Anwohner evakuiert. Dann die gute Nachricht: die Entschärfung verlief erfolgreich.

Bei Bauarbeiten an den Bahnhöfen Rosenheim und Mühldorf am Inn sind am Mittwoch zwei Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Beide Blindgänger wurden am späten Abend entschärft, wie die Stadt Rosenheim und die Polizei in Mühldorf mitteilten. Dabei habe es keine Probleme gegeben, hieß es weiter.

In beiden Städten wurde am Abend die Umgebung im Umkreis von mehreren hundert Metern um den Fundort evakuiert. Insgesamt 4500 Menschen mussten ihre Wohnungen verlassen. Sie kamen in Turnhallen unter, wo sie vom Roten Kreuz und dem Malteser Hilfsdienst verpflegt wurden.

Nach der Entschärfung der 250 und 50 Kilogramm schweren Blindgänger konnten die Anwohner gegen Mitternacht wieder in ihre Häuser zurück. Insgesamt waren 550 Feuerwehrleute, Helfer und Polizisten im Einsatz. In Rosenheim setzte die Bahn Busse anstelle der abends im Stundentakt verkehrenden Züge ein.

Alle Informationen zum Bombenfund finden Sie bei unserem Partnerportal Rosenheim24.de!

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare