Sechs Verletzte bei Brand in Hotel

Ursache geklärt: Brennende Zigarette löste Feuer aus

Simbach am Inn - Die nächtliche Zigarette eines Hotelgastes (52) hat in Niederbayern beinahe eine Brandkatastrophe ausgelöst. Gegen ihn wird nun wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt. 

Der 52-Jährige hatte in seinem Bett geraucht und war eingeschlafen. Bei dem Feuer in der Pension in Simbach am Inn (Landkreis Rottal-Inn) wurden am Freitag sechs Menschen im Alter zwischen 21 und 53 Jahren verletzt, wie die Polizei berichtete.

Zum Glück wurde der 52-Jährige rechtzeitig wach, bemerkte das Feuer und alarmierte die anderen Hotelgäste, die zu diesem Zeitpunkt noch schliefen. Diese konnten das Gebäude über einen Balkon auf der Straßenseite verlassen. Zu diesem Zeitpunkt stand bereits die Feuerwehr mit einer Drehleiter bereit. Ein Nachbar hatte das Feuer bemerkt und die Einsatzkräfte alarmiert.

Zum Zeitpunkt des Feuers waren acht Menschen in dem Hotel. Vier erlitten leichte Rauchgasvergiftungen, zwei verletzten sich beim Verlassen des Hauses am Kopf und an den Beinen. Unter den Verletzten ist auch der Auslöser des Brandes.

An dem Hotel entstand ein Schaden von etwa 150.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung.

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare