Tragischer Unfall

Vater des Bräutigams verunglückt am Hochzeitstag

+
Der Fahrer des Smarts starb noch an der Unfallstelle.

München - Tragisches Ende einer Hochzeitsfeier: Der Vater eines Bräutigams ist am Samstagabend bei einem Verkehrsunfall zwischen Waldkraiburg und Mühldorf ums Leben gekommen.

Es sollte ein wunderschöner Tag werden – und endete doch so traurig. Ein 47-jähriger Mann aus der Türkei hatte am Samstagabend gerade die Hochzeit seines Sohnes in Waldkraiburg (Kreis Mühlheim) verlassen und fuhr mit seinem Smart Richtung Mühldorf. Auf gerader Strecke kam der 47-Jährige plötzlich rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen mehrere Bäume. Er starb noch dort an der Unfallstelle.

Der Mann war laut Polizei nicht angeschnallt – der Gurt hätte ihm mit hoher Wahrscheinlichkeit das Leben gerettet. Als die Gäste, die zu dem Zeitpunkt noch in Waldkraiburg Hochzeit feierten, von dem Unfall hörten, fuhren sie direkt zur Unfallstelle. Feuerwehr, Polizei und ein Kriseninterventionsteam kümmerten sich um etwa 25 fassungslose Menschen. Eine Obduktion soll nun klären, ob der Mann möglicherweise Alkohol getrunken hatte.

Laut tz hat der 47-Jährige kurz vor dem Unfall die Hochzeit frühzeitig verlassen, nachdem er mit einem Verwandten Streit hatte. Seine Frau soll noch versucht haben, ihren Mann zu erreichen. Ihn zu überreden, wieder zurückzukommen. Als sie von der Polizei von dem tödlichen Unfall erfährt, eilt sie sofort mit der Hochzeitsgesellschaft ins Krankenhaus. Dort bricht die Ehefrau zusammen.

Bilder vom Unglücksort

Brautvater verunglückt am Hochzeitstag

Auch interessant

Meistgelesen

Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
„Unfassbarer Schmerz“: Große Trauer nach Tod von junger Radlerin
„Unfassbarer Schmerz“: Große Trauer nach Tod von junger Radlerin
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion