Obduktion lieferte Gewissheit

Nach brutaler Attacke auf Ehefrau im Wald - Leiche des Ehemannes gefunden

Mömlingen/Darmstadt - Erst prügelte der Mann auf seine Ehefrau ein, dann flüchtetet er in den Wald. Jetzt wurde seine Leiche am Darmstädter Hauptbahnhof gefunden.

Der Mann, der seine Frau in einem Wald in Unterfranken nach einem Streit brutal verprügelt und schwer verletzt haben soll, ist tot. Seine Leiche wurde in Hessen gefunden, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Den Erkenntnissen zufolge war der 47-Jährige in der Nacht zum Ostersamstag unmittelbar vor dem Darmstädter Hauptbahnhof von einem Regionalzug erfasst und getötet worden. Eine Obduktion ergab, dass es sich bei dem Mann um den mutmaßlichen Täter von Mömlingen handelt.

Der Mann aus dem Raum Sinsheim (Baden-Württemberg) hatte der Polizei zufolge seine Frau am Karfreitag nach einem Streit im Auto in einem Wald bei Mömlingen (Landkreis Miltenberg) aus dem Wagen gezerrt und heftig auf sie eingeschlagen. Dabei wurde die 43-Jährige vor den Augen des gemeinsamen, 22 Jahre alten Sohnes schwer verletzt. Anschließend flüchtete der Mann in den Wald. Die Beamten suchten mit einem internationalen Haftbefehl nach ihm.


dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Albtraum auf Schulweg: Fremder lauert Mädchen auf - Schule mit drastischer Warnung an Eltern
Albtraum auf Schulweg: Fremder lauert Mädchen auf - Schule mit drastischer Warnung an Eltern
Mann soll Mädchen (15) vor 40 Jahren ermordet haben: Nach Hammer-Wende - so geht es weiter
Mann soll Mädchen (15) vor 40 Jahren ermordet haben: Nach Hammer-Wende - so geht es weiter
Zugunglück in Aichach 2018: Sohn eines Opfers will „Tod der Mutter einen Sinn“ geben
Zugunglück in Aichach 2018: Sohn eines Opfers will „Tod der Mutter einen Sinn“ geben
BR-Rundfunkrat rechnet mit „Hindafing“ ab - mit gravierenden Folgen für die Serie
BR-Rundfunkrat rechnet mit „Hindafing“ ab - mit gravierenden Folgen für die Serie

Kommentare