1. tz
  2. Bayern

Bayerischer Chefarzt räumt mit Impf-Missverständnis auf: „Das ist falsch, diese Chance hat niemand“

Erstellt:

Von: Katarina Amtmann

Kommentare

Impfung
Ein Chefarzt räumt mit einem Impfmissverständnis auf (Symbolbild). © Oliver Berg/dpa

Die Corona-Patienten in einem bayerischen Krankenhaus werden immer jünger - und sind meist ungeimpft. Ein Arzt räumt nun ein Impf-Missverständnis aus dem Weg.

Nürnberg - Am Mittwoch (20. Oktober) waren im Klinikum Nürnberg* 43 Corona*-Patienten in stationärer Behandlung, davon sieben auf der Intensivstation. „Das hat wieder zugenommen, es hat nicht exponentiell zugenommen wie in früheren Wellen, das ist schon mal gut so, aber es nimmt langsam stetig zu“, berichtet Prof. Dr. Joachim Ficker von der Klinik. Die Patienten werden außerdem immer jünger. Sie sind zwischen 30 und 55 Jahre alt, wie der Chefarzt der Klinik für Innere Medizin 3 in einem Video auf Facebook berichtet. Das Bayerische Gesundheitsministerium hatte den Clip auf Facebook gepostet.

Corona-Unterschied zu früheren Wellen: „Erkrankung beginnt oft plötzlicher“

Der Arzt erklärt, dass auf der Intensivstation seiner Klinik nur ungeimpfte Patienten lägen. Gelegentlich würden auch Geimpfte an Corona erkranken, dabei handele es sich aber um Menschen, die einen eingeschränkten Immunschutz haben. „Die Erkrankung ist ungefähr so wie in früheren Wellen, erklärt er, sie „beginnt aber oft plötzlicher, die Patienten kommen teilweise direkt von zuhause mit dem Notarzt auf die Intensivstation.“

Für das medizinische Personal sei die Belastung hoch, insbesondere auch die seelische: „Es ist Leid, es ist Sterben.“ In den „allermeisten Fällen“ wäre das durch eine Impfung* vermeidbar. „Das nehmen wir alle mit nachhause und das fällt uns schwer“, so der Chefarzt in dem Video weiter.

Bayern-Trainer Nagelsmann positiv getestet: Wie häufig sind Impfdurchbrüche?

(Übrigens: Unser Nürnberg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Franken-Metropole. Melden Sie sich hier an.)

Corona: Chefarzt räumt mit Impf-Missverständnis auf - „Das ist falsch, diese Chance hat niemand“

Beim Thema Impfung erlebe er oft ein Missverständnis: Die möglichen Nebenwirkungen der Impfung* würden abgewogen gegen sich nicht impfen lassen und gesund bleiben. Aber: „Das ist falsch, diese Chance hat niemand“, warnt er. Wenn jemand ungeimpft bleibe, werde er sich mit Covid infizieren. „Warum? Dieses Virus bleibt auf dieser Welt. Dieses Virus wird nie wieder gehen.“ Man komme besser weg, wenn man sich impfen lasse. „Lassen Sie sich impfen, nicht nur um unser Team zu entlasten, sondern in allererster Linie für sich selbst,“ so der Appell des Nürnberger Chefarztes. (kam)*Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Sie überlebte Corona nur knapp, trotzdem will sie sich nicht impfen lassen. Situationen wie diese mit einer Frau aus Bayern frustrieren Ärzte und Pfleger zunehmend.

Auch interessant

Kommentare