1. tz
  2. Bayern

Alarmstufe Pink: Inzidenz schießt nach oben - Oberbayerischer Kreis reißt Grenzwert von 500

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katarina Amtmann

Kommentare

Die Corona-Lage spitzt sich zu: Ein Landkreis in Bayern hat nun die Inzidenz von 500 überschritten und liegt damit deutschlandweit klar an der Spitze.

München - Alarmstufe Pink! Auf der Corona-Karte des Robert-Koch-Instituts leuchtet ein einziger Landkreis in ganz Deutschland pink auf: Mühldorf am Inn. Die Inzidenz in dem oberbayerischen Kreis lag am Samstag (23. Oktober) nach RKI-Angaben bei 501,4. Tags zuvor wurde noch ein Wert von 453,3 gemeldet. Insgesamt acht der zehn deutschen Hotspots liegen im Freistaat.

Corona in Deutschland: Viele Hotspots in Bayern

Corona-Zahlen in Bayern steigen - Jahreshöchstwert in München

Auch in München steigen die Fallzahlen: Für Dienstag (19. Oktober), gibt das Gesundheitsreferat der Stadt mittlerweile einen korrigierten Wert von 544 Fällen an - der Höchstwert in diesem Jahr. Durch Nachmeldungen hat sich der Wert von ursprünglich gemeldeten 241 Fällen mehr als verdoppelt. Im Frühjahr war der höchste Wert am 20. April mit 538 Fällen notiert worden.

(Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.)

Corona-Zahlen in Bayern steigen: Söder äußert sich besorgt

Schon am Freitag äußerte sich Ministerpräsident Markus Söder aufgrund der steigenden Zahlen besorgt: „Leider kommt Corona mit großer Wucht zurück“, schrieb er auf Twitter und forderte: „Wir müssen vorsichtig bleiben, um gut durch den Herbst und Winter zu kommen.“ (kam) *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare