1. tz
  2. Bayern

PCR-Test-Mangel erreicht Mittelfranken: Maltester können keine Termine mehr anbieten

Erstellt:

Von: Leyla Yildiz

Kommentare

Corona-Test
Ein PCR-Test ist in zwei mittelfränkischen Städten zur Mangelware geworden. © Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

Die Maltester können aufgrund des Mangels in zwei mittelfränkischen Städten keine PCR-Tests mehr anbieten. Sie setzen deshalb die Termine aus.

Nürnberg - Die Corona-Lage in Deutschland ist nach wie vor angespannt. Alleine im Freistaat Bayern liegt die 7-Tage-Inzidenz* am heutigen Freitag (28. Januar) bei 1223,9. Eine Infektion mit Covid-19* wird durch den PCR-Test festgestellt, der an vielen Anlaufstellen durchgeführt wird - wie etwa beim Arzt oder an einer Teststation.

Nürnberg: Mangelware PCR-Test - Bund will priorisieren

Doch nicht zuletzt seit des Ergebnisses der jüngsten Konferenz von Bund und Ländern ist klar: Diese Art von Test ist zu einem hohen Gut geworden. Die Kapazität ist schlichtweg knapp, weshalb die Minister beschlossen hatten, die PCR-Tests zu priorisieren. Wie das Ganze umgesetzt wird, ist jedoch noch nicht klar.

Keine PCR-Tests von Maltester in Nürnberg und Heideck: Auch Bamberg und Heroldsbach betroffen

Nun hat der Mangel sich in zwei mittelfränkischen Städten bemerkbar gemacht. Wie Nordbayern.de berichtet, bieten die Malteser an ihren Teststationen in Nürnberg* und Heideck keine PCR-Tests mehr an. Bis zum 13. Februar gibt es keine Termine mehr. Auch die Testzentren in Bamberg* und Heroldsbach sind betroffen. Aufgrund von weltweiten Lieferengpässen, könne die Hilfsorganisation kein Material mehr beziehen.

Davon ausgenommen sind die Antigen-Schnelltests*. Sie sind weiterhin möglich. Die Test-Willigen müssen sich lediglich vorher anmelden und einen kostenlosen Termin ausmachen. (ly) *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Übrigens: Unser Nürnberg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Franken-Metropole. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare