Keine Volksfeste, geschlossene Gastronomie

Corona: Aiwanger lädt zum Brauerei-Gipfel - Was tun mit dem abgelaufenen Fassbier?

Hubert Aiwanger hält ein Glas Bier in der Hand
+
Um die Anliegen der Brauer soll es beim Brauerei-Gipfel mit Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (FW) gehen. (Archivbild)

Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger trifft sich am Donnerstag mit Branchen-Vertretern zum Brauerei-Gipfel. Die Betriebe fordern bessere Hilfen von der Politik.

München - Zum „bayerischen Brauerei-Gipfel“ lädt Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler). Wie das Wirtschaftsministerium am Dienstag mitteilte, will sich Aiwanger am Donnerstag mit insgesamt zwölf Branchen-Vertretern aus allen Teilen des Freistaats treffen. Die Brauer befinden sich derzeit in der Corona*-Krise in einer schwierigen Situation und fordern bessere Hilfen von der Politik.

Brauerei-Gipfel mit Hubert Aiwanger: Bierproduzenten bekommen keinen Ersatz für verderbliche Ware

Das größte Problem der Brauereien: Fassbier. Denn ohne geöffnete Gastronomie und Volksfeste* gibt es im Moment keinen Absatzmarkt dafür. Doch einmal im Fass, kann das Bier nicht mehr in Flaschen umgefüllt werden, erklärt Stefan Stang vom Verband Private Brauereien Bayern. Und so lange die Gasthäuser geschlossen bleiben und die Öffnung immer weiter verzögert wird, läuft auch bei immer mehr Fässern in Brauereien, Gastronomie und Großhandel das Haltbarkeitsdatum ab, wie Lother Ebbertz vom Bayerischen Brauerbund sagt.

Oft gibt es nur eine mögliche Konsequenz: Das Bier muss weggeschüttet werden. Passiert das unter zollrechtlicher Aufsicht, bekommt die Brauerei immerhin die Biersteuer zurück - rund 10 Cent pro Liter. Allerdings verschenken manche Brauereien das Bier auch, bevor es abläuft. So hat beispielsweise am vergangenen Wochenende die Klosterbrauerei Irsee in Schwaben 2500 Liter verteilt.

Bierbrauer wollen ihre verdebliche Ware ersetzt bekommen

Die Brauereien seien schlechter gestellt als andere Branchen, weil ihnen die verderbliche Ware nicht ersetzt werde, beklagen Ebbertz und Stang. Das dürfte auch beim Brauerei-Gipfel mit Aiwanger am Donnerstag ein Gesprächsthema werden. (ma/dpa) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Indes machte sich Aiwanger am Dienstag bei einer Pressekonferenz auch dafür stark, dass Hotels bis Ostern öffnen dürfen.

Auch interessant

Kommentare