Urlauber strömen in die Natur

Kurz vor Corona-„Lockdown“: Andrang in Biergarten im Berchtesgadener Land - Volle Boote auf dem Königssee

Kurz vor dem Eintritt der Ausgangsbeschränkungen im Kreis Berchtesgadener Land strömen die Menschen noch einmal nach draußen. Auch Urlauber nutzen die Zeit noch.

  • Im Kreis Berchtesgadener Land steigen die Corona*-Zahlen in besorgniserregende Höhe.
  • Aufgrund der Zahlen kommt es deshalb zu strengen Ausgangsbeschränkungen - doch dafür genießen die Menschen noch einmal ihre Freiheiten.
  • Auch viele Urlauber halten sich im Landkreis auf und nutzen Bergbahnen und Boote.

Berchtesgaden - Der Landkreis Berchtesgadener Land steht derzeit im Fokus der Öffentlichkeit - doch das aus einem traurigen Grund. In ganz Deutschland ist der Kreis im Südosten Oberbayerns Spitzenreiter in Hinblick auf die Corona-Neuinfektionen. Am Montagabend (19. Oktober) lag der Landkreis bei der sogenannten Sieben-Tage-Inzidenz* - die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen - bei 272,8. Deshalb treten am heutigen Dienstag (20. Oktober) strenge Ausgangsbeschränkungen in Kraft*. Angesichts der hohen Infektionszahlen müsse die Notbremse gezogen werden, sagte Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU).

Kurz vor Corona-„Lockdown“: Andrang in Biergarten im Berchtesgadener Land - Urlauber strömen in die Natur

Noch kurz vor den Beschränkungen, die - so erklärte es Ministerpräsident Markus Söder am Montag in einem Pressestatement - praktisch einem „Lockdown“ glichen - scheinen die Menschen im Kreis ihre Freiheiten noch einmal ausgekostet zu haben. Laut Berichten von Focus Online herrscht am Montag auf den Straßen reger Verkehr.

Einheimische fahren zum Einkaufen und Urlauber verbringen den sonnigen Tag in der Natur. Die Elektroboote, die Touristen über den Königssee* bringen, seien dabei bis auf den letzten Platz belegt gewesen. Zahlreiche Urlauber fahren außerdem mit Bergbahnen auf den 1874 Meter hohen Jenner in den Berchtesgadener Alpen. Wie eine Mitarbeiterin der Berchtesgadener Bergbahn AG gegenüber Focus Online angibt, seien seit Anfang Oktober bereits 20.000 Besucher auf dem Jenner gewesen.

Die Corona-Zahlen steigen - auch in Bayern. Für den Kreis Berchtesgadener Land gelten nun massive Einschränkungen. Markus Söder hat eine Regierungserklärung angekündigt.

Coronavirus im Berchtesgadener Land: Voller Biergarten kurz vor dem „Lockdown“

In Berchtesgaden herrschte am Montag im Biergarten am Marktplatz wohl ebenfalls noch einiger Andrang. Die Sitzplätze draußen an den Tischen in der Herbstsonne waren noch gut gefüllt. Laut Focus Online habe sich die Fußgängerzone allerdings bereits geleert. Viele Sitzplätze in Cafés blieben leer. Auch beim Spazierengehen an der frischen Luft trugen Menschen bereits Masken.

Ab Dienstag, 14 Uhr, wird es im Kreis Berchtesgadener Land dann wohl noch um einiges ruhiger werden. Schulen, Kitas, Freizeiteinrichtungen und Restaurants müssen schließen, Veranstaltungen werden untersagt. Die Beschränkungen gelten vorerst für 14 Tage. (nema)

Weitere Entwicklungen in der Corona-Krise im Freistaat lesen Sie immer aktuell in unserem News-Ticker für Bayern.

Ende September sorgten Urlauber am Königssee ganz abseits von Corona für Aufregung*. Die Wanderer kraxelten mit Kind und Pantoffeln durch die Berge - doch das war noch nicht alles. (*Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks)

Rubriklistenbild: © Lino Mirgeler/dpa

Auch interessant

Kommentare