Großer Empfang

Ein Dankeschön an die Fluthelfer

+
3000 Fluthelfer waren am Montag in Schleißheim

Schleißheim - 3000 Fluthelfer sind am Montagabend im Schlosspark in Schleißheim im Mittelpunkt gestanden, gefeiert und geehrt worden - auch von Horst Seehofer.

Horst Seehofer (l.) ehrte die Helfer

Die Bilder, die Siegfried Ippisch noch immer im Kopf hat, sind mächtiger als alle Fotos, die durch die Medien gegangen sind. Kinder, die sich an ihren Teddybären festklammern, während sie in Rettungsboote steigen. Senioren, die ihr Haus mit Tränen in den Augen verlassen. Familien, die ihre Haustiere nicht mehr retten können vor den Fluten. „Das sind Situationen, für die es keine Worte gibt“, sagt der 40-jährige Wasserwachtler aus Erding. Er denkt noch oft an diese Momente zurück. Auch noch Wochen nach dem Jahrhundert-Hochwasser in Bayern. Und am Montag wieder ganz besonders.

Denn Ippisch ist einer von 3000 Fluthelfern, die diesen Abend im Schlosspark in Schleißheim verbringen. Sie sind es, die am Montag im Mittelpunkt standen und gefeiert wurden. Auf Einladung des Ministerpräsidenten und der Landtagspräsidentin. Horst Seehofer und Barbara Stamm wollten sich mit diesem Empfang stellvertretend bei den rund 100 000 Fluthelfern bedanken, die bei der Hochwasserkatastrophe tagelang für andere im Einsatz waren. Sie alle sind in die Katastrophengebiete gefahren, haben koordiniert, evakuiert und organisiert. Sie sind für andere bis an die eigenen Grenzen gegangen. Siegfried Ippisch hat sich gefreut, als er die Einladung bekommen hat. Weil dieser Empfang viel bedeutet, sagt er. „Es ist eine Geste, die unglaublich gut tut.“

Katrin Woitsch

Auch interessant

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
In Kreisverkehr: Fahrer wird von Traktor geschleudert und stirbt
In Kreisverkehr: Fahrer wird von Traktor geschleudert und stirbt
Junger Motorradfahrer (17) stirbt bei Unfall
Junger Motorradfahrer (17) stirbt bei Unfall
Vollsperrung auf der A9: Schwerer Unfall mit zehn Verletzten
Vollsperrung auf der A9: Schwerer Unfall mit zehn Verletzten

Kommentare