1. tz
  2. Bayern

Babsi eröffnet die „Perfekte Dinner“-Woche in Augsburg: „Stand schon immer auf meiner Bucket List“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Thomas Eldersch

Kommentare

Babsi versuchte an Tag 1 die Konkurrenz mit einem Dreierlei vom Dreierlei zu überzeugen.
Babsi versuchte an Tag 1 die Konkurrenz mit einem Dreierlei vom Dreierlei zu überzeugen. © RTL/ITV Studios

Die VOX-Erfolgssendung „Das perfekte Dinner“ findet diese Woche in Augsburg und Umgebung statt. Den Start übernimmt Babsi aus Wehringen.

Wehringen – Es wird wieder aufgekocht in Bayern. „Das perfekte Dinner“ – die Erfolgs-Kochsendung von VOX – macht Halt in Augsburg. Am Herd stehen dabei vier Frauen und ein Hahn im Korb. Den Reigen eröffnet am Montag, 4. Juli, Barbara, auch Babsi genannt.

Die 36-jährige Managerin aus dem südlich von Augsburg gelegenen Ort Wehringen hatte zwar gehofft, aber nicht damit gerechnet, beim Dinner mitzukochen. Warum sie schnell schalten musste, um im Rennen um die „Dinner“-Krone mitmischen zu können, verrät sie im Interview.

FormatDas perfekte Dinner (VOX)
KandidatinBarbara (36)
WohnortWehringen
Punkte35
MenüDreierlei vom Dreierlei
Vorspeise: Schlutzkrapfen auf Krautsalat / Mozzarella im Serrano-Mantel auf Blattsalat / Kartoffelsüppchen mit Garnele
Hauptgang: Dreierlei vom Fleisch, dazu ne Salzige Knolle und was Grünes
Dessert: Kaiserschmarrn mit was fruchtigem und was eisigem

„Das perfekte Dinner“ in Augsburg: Nachrückerin Babsi muss sich schnell etwas überlegen

„Dreierlei vom Dreierlei“ das klingt nach einer Menge Arbeit.

Babsi: Das Menü ist aus der Not heraus geboren. Ich konnte mich nicht entscheiden. Daher ist es so umfangreich geworden.

Wie kommt’s?

Babsi: Ich bin als Nachrückerin in die Sendung gekommen. Ich dachte nicht, dass es wirklich passieren würde, bis dann die Zusage kam. Ich hatte deshalb nur genau eine Woche Zeit, alles umzusetzen. Es war nervenaufreibend, alles in so kurzer Zeit auf die Bahn zu bringen. Es sollte ja alles perfekt werden. Das war mein innerer Wille.

War dann überhaupt Zeit, sich über die Teilnahme zu freuen?

Babsi: Sicher doch. Die Teilnahme am „perfekten Dinner“ stand schon immer auf meiner Bucket List. Spätestens als vor fünf Jahren mein Haus fertig gebaut war, war klar, dass ich jetzt bei der Sendung mitmachen will.

Auch im Allgäu fand schon „Das perfekte Dinner“ statt. Die Gewinnerin berichtet von einem kuriosen Moment.

Babsi freut sich beim „perfekten Dinner“ über die anderen Kandidaten

Hat die Nervosität mitgekocht oder ging es?

Babsi: Während der Dreharbeiten spürte ich schon eine gewisse innere Aufregung. Ich war ja die Erste, die kochen musste. Das legte sich aber schnell wieder, als die Gäste eintrafen. Während des Dinners selbst hab ich einfach nur funktioniert. Es war schließlich der erste Tag und keiner wusste so recht, wie es läuft. Aber als mein Plan aufging und um 22 Uhr das Dessert auf dem Tisch stand, hat sich in mir eine innerliche Erleichterung breitgemacht, die man nicht in Worte fassen kann. Den Rest der Woche konnte ich entspannt genießen – auch wenn es mit Arbeit und Drehen am selben Tag ein wenig zu positivem Stress ausgeartet war.

War es gar nicht komisch, während dem Kochen gefilmt zu werden?

Babsi: Natürlich fühlt man sich beobachtet. Aber egal, ob man isst, zubereitet oder was auch immer macht, die Kameras sind immer da. Am Anfang war ich noch ein wenig schüchtern. Man gewöhnt sich aber ziemlich schnell daran. Durch das super Team war alles sehr schnell sehr vertraut und lustig. Alle waren super nett.

Wie waren die anderen Kandidaten so? Gibt es vielleicht sogar ein Wiedersehen?

Babsi: Schon als sie die Treppe hochgekommen waren, sagte mir mein Bauchgefühl, dass diese Gruppe passt und es harmonisch wird. Und so ist es auch die Woche über gekommen. Menschlich hat zwischen uns alles gepasst. Ich werde vor der Ausstrahlung noch einen Streaming-Abend veranstalten – mit Freunden und Verwandten – und die vier müssen auch dabei sein. Alle haben bereits zugesagt. Ich gebe dem VOX-Team zehn Punkte für die Auswahl der Kandidaten.

Den Gästen des „perfekten Dinners“ in Augsburg hat es bei Gastgeberin Babsi (M.) sichtlich gut gefallen.
Den Gästen des „perfekten Dinners“ in Augsburg hat es bei Gastgeberin Babsi (M.) sichtlich gut gefallen. © RTL/ITV Studios

Babsi will nach dem „perfekten Dinner“ jetzt auch gegen Tim Mälzer kochen

Wenn es so eine harmonische Woche war, gab es dann überhaupt ein Highlight?

Babsi: Wir hatten tatsächlich so viele wahnsinnig tolle Momente, dass ich nicht sagen kann, was das schönste Erlebnis war. Wir haben viel Spaß gehabt und noch mehr gelacht. Die ganze Woche war eigentlich ein Highlight. Für mich war die schönste Erinnerung an dieser Woche, dass ich dabei sein und das alles erleben durfte.

Wenn es so eine tolle Erfahrung war, gibt es dann ein Wiedersehen in einem anderen TV-Format?

Babsi: Nein, ich denke nicht. Es gäbe nur ein Format, was mich noch reizen würde. Ich würde gern einmal bei „Kitchen Impossible“ mit Tim Mälzer mitmachen. Aber dafür bin ich eine viel, viel, viel zu kleine Nummer. (lacht)

Alle News und Geschichten aus Bayern sind nun auch auf unserer brandneuen Facebook-Seite Merkur Bayern zu finden.

Auch interessant

Kommentare