Datenschutzbeauftragter will Kliniken besonders kontrollieren

München - Bayerns Datenschutzbeauftragter Thomas Petri will Krankenhäuser in diesem Jahr verstärkt kontrollieren.

Dabei will er vor allem die Einhaltung datenschutzrechtlicher Vorschriften bei der Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern prüfen, wie Petri am Donnerstag mitteilte.

Anlass hierfür sei ein Vorfall in einem bayerischen Krankenhaus: Ein Passant hatte demnach vergangene Woche Hunderte Röntgenbilder auf der Straße gefunden, inklusive Namen und Geburtsdaten der Patienten. Eine externe Firma hätte die Aufnahmen vernichten sollen.

Das Bayerische Krankenhausgesetz sieht laut Petri strenge Regelungen vor, um das Patientengeheimnis zu schützen. Entsorgungsaufträge an Dritte seien im Regelfall tabu. „Ein solches Outsourcing kann auch gegen die ärztliche Schweigepflicht verstoßen.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
Bis minus 17 Grad: So eisig wird es diese Woche in Bayern
Bis minus 17 Grad: So eisig wird es diese Woche in Bayern
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare