Nach Dauerfrost droht Sperrung des Main-Donau-Kanals

+
Derzeit kann auf der wichtigen Wasserstraße nur mit Eisbrechern eine Fahrrinne freigehalten werden.

Nürnberg - Nach dem Dauerfrost der vergangenen Tage droht der Binnenschifffahrt eine Sperrung des Main-Donau-Kanals.

Die Lage gilt schon jetzt als schwierig. Sollte sich der Frost in den nächsten Tagen noch verschärfen, führe an einer Einstellung der Schifffahrt kein Weg mehr vorbei, teilte das Wasser- und Schifffahrtsamt Nürnberg am Montag mit.

Derzeit könne auf der wichtigen Wasserstraße nur mit Eisbrechern eine Fahrrinne freigehalten werden. Vor den Eis-Ansammlungen an den Schleuseneinfahrten müssten inzwischen aber auch sie passen, erläuterte ein Mitarbeiter. Eisbrei und zusammengeschobene Eisschollen behindern den Verkehr im oberen Abschnitt der 171 Kilometer langen Wasserstraße schon seit zwei bis drei Wochen.

Bereits im vergangenen Jahr war der Main-Donau-Kanal wegen des strengen Frostes im mittleren Abschnitt rund vier Wochen gesperrt gewesen. Damals hatten sich vor der Schleuse in Nürnberger Stadtteil Eibach zeitweise bis zu 60 Schiffe gestaut. Scharfkantiges Eis hatte auch den Rumpf eines Tankschiffs beschädigt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Kreistagswahlen in Bayern 2020: Alle Ergebnisse aus den Landkreisen
Kreistagswahlen in Bayern 2020: Alle Ergebnisse aus den Landkreisen
Stichwahl für Landräte in Bayern: Fast alle Ergebnisse liegen vor
Stichwahl für Landräte in Bayern: Fast alle Ergebnisse liegen vor
Stichwahl in Augsburg: Zum ersten Mal ist in der Stadt eine Frau OB
Stichwahl in Augsburg: Zum ersten Mal ist in der Stadt eine Frau OB
Stichwahl in Regensburg: Ergebnis der OB-Wahl bei der Kommunalwahl 2020
Stichwahl in Regensburg: Ergebnis der OB-Wahl bei der Kommunalwahl 2020

Kommentare