Nach Dauerfrost droht Sperrung des Main-Donau-Kanals

+
Derzeit kann auf der wichtigen Wasserstraße nur mit Eisbrechern eine Fahrrinne freigehalten werden.

Nürnberg - Nach dem Dauerfrost der vergangenen Tage droht der Binnenschifffahrt eine Sperrung des Main-Donau-Kanals.

Die Lage gilt schon jetzt als schwierig. Sollte sich der Frost in den nächsten Tagen noch verschärfen, führe an einer Einstellung der Schifffahrt kein Weg mehr vorbei, teilte das Wasser- und Schifffahrtsamt Nürnberg am Montag mit.

Derzeit könne auf der wichtigen Wasserstraße nur mit Eisbrechern eine Fahrrinne freigehalten werden. Vor den Eis-Ansammlungen an den Schleuseneinfahrten müssten inzwischen aber auch sie passen, erläuterte ein Mitarbeiter. Eisbrei und zusammengeschobene Eisschollen behindern den Verkehr im oberen Abschnitt der 171 Kilometer langen Wasserstraße schon seit zwei bis drei Wochen.

Bereits im vergangenen Jahr war der Main-Donau-Kanal wegen des strengen Frostes im mittleren Abschnitt rund vier Wochen gesperrt gewesen. Damals hatten sich vor der Schleuse in Nürnberger Stadtteil Eibach zeitweise bis zu 60 Schiffe gestaut. Scharfkantiges Eis hatte auch den Rumpf eines Tankschiffs beschädigt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Einbrecher feiern Party in Haus: Was Besitzerin danach findet, macht sprachlos
Einbrecher feiern Party in Haus: Was Besitzerin danach findet, macht sprachlos
Grünwald: Durchs Konsulats-Klofenster geflohener Häftling in Slowenien gefasst
Grünwald: Durchs Konsulats-Klofenster geflohener Häftling in Slowenien gefasst
Eine Liebe wie im Film - doch einige Hindernisse standen dem Glück von Whitney und Christian im Weg
Eine Liebe wie im Film - doch einige Hindernisse standen dem Glück von Whitney und Christian im Weg
Bär an Grenze gesichtet - Almwirte fordern Abschuss - Experte: Tier könnte längst in Bayern sein
Bär an Grenze gesichtet - Almwirte fordern Abschuss - Experte: Tier könnte längst in Bayern sein

Kommentare