Diese Landkreise sind betroffen

Mehrere Wetter-Warnungen für weite Teile Bayerns

+
In den orangefarbenen Landkreisen wird vor Dauerregen gewarnt, für die gelb markierten Regionen gilt eine Warnung vor Windböen.

München - Der deutsche Wetterdienst hat für mehrere Regionen in Bayern Wetterwarnungen herausgegeben. Welche Landkreise betroffen sind.

Ein Tiefdruckgebiet hängt über Bayern und bringt viel Nässe: Bis zu 30 Liter pro Quadratmeter regnet es in vielen Landkreisen rund um München. Für die Stadt München und die Regionen östlich davon gelten Sturmwarnungen. Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) treten dort Windböen mit bis zu 60 Stundenkilometern aus westlicher Richtung auf.

Für mehrere Landkreise westlich von München gilt eine Warnung vor Dauerregen:

  • Landkreis Starnberg
  • Landkreis Fürstenfeldbruck
  • Landkreis Weilheim-Schongau
  • Landkreis Landsberg
  • westlicher Landkreis Dachau
  • südlicher Landkreis Garmisch-Partenkirchen
  • Landkreis Aichach
  • Landkreis Augsburg

Für die Stadt München und mehrere Landkreise östlich der Landeshauptstadt warnt der DWD vor starken Windböen:

  • Stadt und Landkreis München
  • Landkreis Bad-Tölz
  • Landkreis Ebersberg
  • Landkreis Miesbach
  • Landkreis Erding
  • Landkreis Rosenheim

Die gesamte Unwetterwarnung ist auf der Homepage des Deutschen Wetterdienstes zu finden.

Auch interessant

Meistgelesen

Verfahren gegen Regensburger OB Wolbergs nicht eingestellt - Verteidiger stellt Befangenheitsantrag
Verfahren gegen Regensburger OB Wolbergs nicht eingestellt - Verteidiger stellt Befangenheitsantrag
McDonald‘s: Schuss vor Restaurant eskalierte - ein Mann verletzt
McDonald‘s: Schuss vor Restaurant eskalierte - ein Mann verletzt
Erster Weihnachtsmarkt in Deutschland eröffnet: Besucher in kuriosem Outfit - sie erleben Überraschung
Erster Weihnachtsmarkt in Deutschland eröffnet: Besucher in kuriosem Outfit - sie erleben Überraschung
Ministerpräsident Markus Söder mit Sprach-Fauxpas: Das würde sonst keinem Bayern passieren
Ministerpräsident Markus Söder mit Sprach-Fauxpas: Das würde sonst keinem Bayern passieren

Kommentare