Spendengelder ausgezahlt

Hochwasser-Opfer erhalten zwei Millionen Euro

+
Zahlreiche Menschen haben beim Hochwasser im Juni ihre Wohnhäuser, die komplett umspült wurden, verloren.

Deggendorf - Im Hochwasserbrennpunkt Deggendorf wurden jetzt Spendengelder in Höhe von insgesamt zwei Millionen Euro an Betroffene gezahlt. Es stehen weitere 13 Mio. zur Verfügung.

Die Hochwasserkatastrophe im Frühsommer hatte den Landkreis Deggendorf mit aller Härte getroffen. Die Schäden nach der verheerenden Flut belaufen sich hier auf mehr als 500 Millionen Euro, etwa 150 Häuser müssen abgerissen werden, tausende Menschen standen vor den Trümmern ihrer Existenz.

Auch mit Hilfe der enormen Spenden soll den Menschen geholfen werden, die nicht versichert waren und über ein Nettoeinkommen von weniger als 50 000 Euro verfügen. „Wir haben bislang 2,4 Millionen Euro an Spenden an die Betroffenen ausgezahlt“, sagte am Freitag der Vorsitzende der Deggendorfer Spendenkommission, Landrat Christian Bernreiter (CSU).

Insgesamt stehen bis zu 15 Millionen Euro zur Verfügung. In zwei bis drei Monaten sollen die Gelder ausgezahlt sein.

Hochwasser: Die Bilder unserer Leser

Hochwasser: Die Bilder unserer Leser

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Bildungsalarm: Niveau bei Grundschülern sinkt, nur Bayern sticht hervor
Bildungsalarm: Niveau bei Grundschülern sinkt, nur Bayern sticht hervor
Ungewöhnlicher Protest: Zombie-Walk vor H&M
Ungewöhnlicher Protest: Zombie-Walk vor H&M
Tödliches Überholmanöver in Rosenheim: Angeklagter erhält Führerschein zurück
Tödliches Überholmanöver in Rosenheim: Angeklagter erhält Führerschein zurück

Kommentare