Degu-Plage: Besitzer gefunden

+
Die gefundene Degu-Horde

Augsburg - Eine große Menge an Degus sorgt für Wirbel im Augsburger Tierheim. Immerhin ist inzwischen ihr Besitzer gefunden.

Was ein Degu ist? Das sind niedlich aussehende Strauchratten aus Südamerika. Und genau die sorgen nun für Wirbel im Augsburger Tierheim. Die Tierchen vermehren sich nämlich dermaßen schnell – dass sie dem Heim die Haare vom Kopf fressen.

Zur Erinnerung: Die Nagetiere, gut 55 an der Zahl, waren von einem zunächst Unbekannten in Lechhausen ausgesetzt worden – was natürlich verboten ist. Die widerstandsfähigen und anderen Tieren gegenüber aggressiven Degus könnten das biologisch Gleichgewicht hierzulande nämlich arg strapazieren. Ein Spaziergänger entdeckte die Viecherl-Horde aber, die Feuerwehr brachte sie ins Tierheim.

Dort rechnet man nun damit, dass sich die Anzahl der Degus bald vervierfacht haben wird. Somit wird die Versorgung rund 10 000 Euro im Jahr kosten. Es gibt nun gar Stimmen, die fordern, die Strauchratten einfach als Futter für andere Tiere (etwa Schlangen) zu „nutzen“. Eine Idee, bei der das Tierheim natürlich abwinkt. Man wolle ja Tier schützen, nicht verfüttern. Daher wird überlegt, ob der Zoo einen Teil der Fresser übernimmt.

Der Besitzer, dem die Degus gehören, ist inzwischen ermittelt! Ein Mann (33) hatte sich die südamerikanische Strauchratten zugelegt und unterschätzt, wie schnell sich diese vermehren. Als ihm alles zuviel wurde, setzte er die Viecherl aus. Er wurde angezeigt, das Tierheim kämpft mit dem Nachwuchs.

tz

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Auch interessant

Meistgelesen

Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
82-Jähriger rast mit 180 über Bundesstraße – der Grund ist skurril
82-Jähriger rast mit 180 über Bundesstraße – der Grund ist skurril
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied

Kommentare