100-Kilometer-Tour mit Kratzern und Dellen

Dreist: Schäferstündchen zu Spritztour genutzt

Weiden - Eine ungeplante nächtliche Romanze eines Autofahrers haben Unbekannte in der Oberpfalz zu einer Spritztour mit dessen Wagen genutzt.

Wie die Polizei am Mittwoch berichtete, hatte der 51-Jährige sein Auto bei seiner Freundin in Weiden abgestellt. Da er nur schnell etwas abgeben wollte, ließ er den Schlüssel stecken. Die Dame empfing ihn jedoch mit einem Abendessen und er blieb über Nacht. Als der Mann am nächsten Morgen wegfahren wollte, war sein Auto einige Meter weiter entfernt abgestellt. In der Karosserie waren Kratzer und ein Loch, außerdem fehlte das Navi. Der Tachometer zeigte rund 100 Kilometer mehr an. Die Polizei geht davon aus, dass Unbekannte den Wagen zu einer ausgedehnten Spritztour genutzt haben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Das Geisterhotel am Tegernsee: Er lebt noch drin - ohne Strom
Das Geisterhotel am Tegernsee: Er lebt noch drin - ohne Strom
Bildungsalarm: Niveau bei Grundschülern sinkt, nur Bayern sticht hervor
Bildungsalarm: Niveau bei Grundschülern sinkt, nur Bayern sticht hervor
Ungewöhnlicher Protest: Zombie-Walk vor H&M
Ungewöhnlicher Protest: Zombie-Walk vor H&M

Kommentare