Chaos auf der Stammstrecke: Deswegen verspäten sich die S-Bahnen bis zu 40 Minuten

Chaos auf der Stammstrecke: Deswegen verspäten sich die S-Bahnen bis zu 40 Minuten

Urlaub im Werdenfelser Land

Diebestour in Garmisch: Eltern und Sohn verhaftet

+
Was man halt so braucht im Urlaub: Die Familie entwendete Waren im Wert von rund 2500 Euro.

Garmisch-Partenkirchen - Eine ganz eigene Art von Urlaub hat eine dreiköpfige Familie aus Thüringen im Garmischer Zentrum unternommen. Mutter und Vater sowie der 14-jährige Sohn unternahmen einen recht beachtlichen Diebeszug.

Es ist eine Szene, die wie in einem Kriminalfilm wirkt. Polizisten observieren die Mitglieder einer Familie. Vater und Mutter, die in Geschäften teure Kosmetika und hochwertige Outdoor-Bekleidung stehlen, dazu auch ein Flascherl Schnaps, sozusagen als Andenken an den unvergesslichen Tag in Garmisch-Partenkirchen. Und der Sohn, der die Beute aus der Garmischer Fußgängerzone in den geparkten VW Bus trägt und dort deponiert. Wie in einem Kriminalfilm bekommt das Trio nicht mit, dass es längst beschattet wird. Bis die Polizei zugreift – und die Täter festnimmt. So hat es sich am Donnerstagnachmittag zugetragen.

Eine Verkäuferin hatte die Beamten über die Diebe informiert. Sie folgte der Familie sogar noch, bis die Fahnder übernahmen. Die Masche war meist die gleiche: „Die Familie hat eine Kleinigkeit gekauft. In der Einkaufstüte ließ sie dann weitere Ware verschwinden“, berichtet Thomas Holzer, Stellvertretender Leiter der Polizeiinspektion Garmisch-Partenkirchen. Gesickt wählten der 52-jährige Mann und die 53-jährige Frau Läden aus, in denen die Ware nicht per Alarmanlage gesichert ist.

In einem anderen Fall nahmen die mutmaßlichen Diebe Kleidungsstücke von einem Ständer vor dem Geschäft mit. Und in einem Drogerie-Fachgeschäft verwickelten sie Verkäuferinnen in Gespräche, um zugreifen zu können. „Sie sind sehr professionell vorgegangen“, sagt Holzer. Immer mit dabei: Der 14-jährige Sohn. Er brachte die Beute gleich danach in Sicherheit.

In den Kleinbus stießen die Ermittler auf einen Großteil des Diebesgut – und weitere Waren, die sie bisher nicht zuordnen können. Die Thüringer hatten sich zuvor in Freilassing und Bad Tölz aufgehalten; nachts schliefen sie im Bus. „Teilweise handelt es sich um Neuware“, erklärt Holzer. Kassenbelge konnten die Beschuldigten dafür nicht vorlegen, die Etiketten waren meist abgetrennt. Die Polizei entdeckte hochwertige Outdoor-Bekleidung, Dinge des täglichen Bedarfs und teure Kosmetika – manchmal auch in kuriosen Mengen. „Wir haben zum Beispiel 100 Paar Socken und 20 Unterhosen gefunden“, berichtet Holzer. Ob die Waren für den eigenen Bedarf oder zum Verkauf gedacht waren, ist offen. Allein der Wert der Beute aus den acht Geschäften im Garmischer Zentrum beträgt gut 2500 Euro.

Die Polizei erstattete Anzeige. Bekannt sind die Eltern bei den Behörden, wenn auch in geringem Umfang: Gegen sie liegen insgesamt drei Anzeigen wegen Ladendiebstahls vor. „Sie sahen aus wie ganz normale Touristen“, meint der Stellvertretende Inspektionsleiter. Auch der VW Bus sei recht neuwertig. Nach der Bearbeitung auf der Dienststelle konnte die Familie damit ihre Urlaubsreise fortsetzen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Holzkirchen hat ein ernstes Wildsau-Problem - das ist die drastische Lösung
Holzkirchen hat ein ernstes Wildsau-Problem - das ist die drastische Lösung
„Wie im Hollywoodfilm“: Betrunkener verursacht spektakulären Unfall
„Wie im Hollywoodfilm“: Betrunkener verursacht spektakulären Unfall
Brand in Bamberger Flüchtlingsheim: Ein Mensch stirbt
Brand in Bamberger Flüchtlingsheim: Ein Mensch stirbt
Dieb stiehlt Leergut und will dann Pfand einkassieren 
Dieb stiehlt Leergut und will dann Pfand einkassieren 

Kommentare