Dobrindt verspricht:

Bau für Umgehung Oberau soll 2015 beginnen

+
Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt.

Oberau  - Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat am Samstag bei einer Konferenz in Murnau angekündigt, dass im kommenden Jahr in Oberau mit dem Bau einer Ortsumfahrung begonnen werden soll.

Das berichtet der MÜNCHNER MERKUR in der Montagausgabe. Dobrindt, der zugleich auch CSU-Bundestagsabgeordneter des Kreises ist, sagte, dass sein Ministerium noch in der zweiten Jahreshälfte ein Paket mit vorrangigen Infrastrukturprojekten schnüren wolle. "Mein Wunsch ist, dass Oberau in dieses Paket reinkommt", sagte Dobrindt. Oberaus Bürgermeister Peter Imminger zeigte sich begeistert: "Das ist ein großer Tag für die Gemeinde."

Zu der geplanten vier Kilometer langen Umfahrung gehört ein drei Kilometer langer Tunnel mit zwei Röhren. Das Projekt soll 174 Millionen Euro kosten. Seit fast 40 Jahren kämpfen die Bürger von Oberau (Landkreis Garmisch-Partenkirchen) für eine Ortsumfahrung. Die Gemeinde, die zwischen dem Ende der Autobahn A95 und der Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen liegt, leidet vor allem an den Wochenenden unter Stau, Lärm und Abgasen der Ausflügler. An Spitzentagen wälzen sich bis zu 40 000 Fahrzeuge durch den Ort.

Auch interessant

Meistgelesen

Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Reichsbürger-Prozess: Polizisten müssen Tod ihres Kollegen nachspielen
Reichsbürger-Prozess: Polizisten müssen Tod ihres Kollegen nachspielen
Nach Unfall mit Pferdekutsche nun auch Ehemann gestorben
Nach Unfall mit Pferdekutsche nun auch Ehemann gestorben

Kommentare