Lebensgefährliche Raserei

Nötigung bei Tempo 240: Polizei stoppt Drängler auf A95

+
Bedrängte Autofahrer: Ein Münsinger jagte über die A 95 zwischen Starnberg und Seeshaupt.

Seeshaupt - Lebensgefährliche Raserei auf der Autobahn: Ein Münsinger fuhr auf der A95 viel zu dicht auf - zum Teil mit bis zu 240 Stundenkilometern. Die Polizei konnte den Raser stoppen - ihn erwartet ein Strafverfahren.

Am Sonntag stoppte die Polizei auf der A 95 bei Seeshaupt den 50-jährigen Drängler. Der Mann aus Münsing fuhr über eine 25 Kilometer lange Strecke mit bis zu 240 Stundenkilometern so nah an andere Autos heran, dass er ihnen schier an der Stoßstange klebte. Laut Mitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Weilheim wurde der 50-Jährige gegen 18 Uhr an der Anschlussstelle Seeshaupt angehalten und kontrolliert. Er war einer Streife aufgefallen, da er von Starnberg bis Seeshaupt „jedem Vordermann zu dicht auffuhr und dadurch drängte, ihn vorbei zu lassen“, heißt es im Pressebericht vom Ostermontag. Die Spitzengeschwindigkeit betrug dabei bis zu 240 Stundenkilometer.

Die Raserei des Münsingers wurde von einem Video-Fahrzeug der Verkehrspolizeiinspektion Weilheim gefilmt. Den 50-Jährigen erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen Nötigung im Straßenverkehr.

auch interessant

Meistgelesen

In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
Tod auf der Theaterbühne: "Es war grausig"
Tod auf der Theaterbühne: "Es war grausig"
Hoch „Brigitta“ bringt klirrende Kälte nach Bayern
Hoch „Brigitta“ bringt klirrende Kälte nach Bayern
Temperaturen sinken: Erst Sturm, dann Dauerfrost
Temperaturen sinken: Erst Sturm, dann Dauerfrost

Kommentare