1. tz
  2. Bayern

Wegen Übermüdung: Lkw-Fahrer landet im Graben

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Lkw-Fahrer, A92, Übermüdung
Ein Lkw-Fahrer landete auf der A 92 wegen Übermüdung im Graben. Aus dem Tank des Fahrzeugs sickerten rund 400 Liter Diesel. © dpa / Polizeipräsium Schwaben

Völlig übermüdet landete ein Lkw-Fahrer am Dienstag auf der A 92 im Graben. Es kam zum kilometerlangen Stau.

Eching - Ein völlig übermüdeter 47-Jähriger ist am Steuer seines Lastwagens auf der Autobahn 92 im Landkreis Landshut eingeschlafen und mit dem Fahrzeug im Graben gelandet. Der Fahrer wurde bei dem Unfall am Dienstagmorgen leicht verletzt, wie die Polizei mitteilte. Er konnte sich zwar selbst aus dem Führerhaus befreien, wurde dann aber ins Krankenhaus gebracht. Den Beamten sagte er, am Steuer eingenickt zu sein.

Tank des Lasters verlor 400 Liter Diesel

Da aus dem Tank des Fahrzeugs etwa 400 Liter Diesel im Boden versickerten, wurde das Wasserwirtschaftsamt benachrichtigt. Der Sachschaden beträgt etwa 50 000 Euro. Wegen der schwierigen Bergung des Sattelzugs war Autobahn am Vormittag halbseitig gesperrt. Es bildete sich ein kilometerlanger Stau.

Auf der A3 bei Helmstadt (Bayern) konzentrierte sich ein Lkw-Fahrer statt auf den Verkehr auf etwas ganz anderes. Dann wurde die Polizei aufmerksam.

Ein Lkw-Fahrer hat auf der A3 bei Nürnberg eine gefährliche Pause gemacht. Er war so übermüdet, dass er in seinem Lastwagen ein Nickerchen hielt. (Merkur.de*)

dpa

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

„Schlechte Idee“ zur Weihnachtsmarkzeit

Auf eine „schlechte Idee“ ist ein 26-Jähriger am Weihnachtsmarkt in Bamberg gekommen. Die Polizei rückte mit zehn Streifenwagen an.

Auch interessant

Kommentare