Wahrscheinlich eine Beziehungstat

Zwei Tote im Auto: Darum ahnte niemand etwas von der Bluttat des Freisingers

+

Ein Freisinger wird verdächtigt, eine 26-Jährige ermordet zu haben, bevor er seinen Hyundai-Wagen gegen einen Baum steuerte. Was zunächst wie ein Unfall aussah, entpuppte sich als wahrscheinliche Beziehungstat. 

Eching - Am Samstag fuhr ein Hyundai-Geländewagen im Landkreis Landshut ungebremst gegen einen Baum. Für zwei Insassen in dem Auto mit Erdinger Kennzeichen kam jede Rettung zu spät. Der 53-jährige Fahrer und eine 26 Jahre alte Frau auf dem Beifahrersitz starben. 

Das Auto war so zertrümmert, dass zunächst unbemerkt blieb, welches Drama sich vorher abgespielt haben muss. Die Ermittler halten es für wahrscheinlich, dass die Frau schon vor dem Aufprall des Wagens am Baum tot war. Erstochen! Wie die PNP von der Staatsanwaltschaft Landshut erfuhr, seien die Körper so „schwer deformiert“ gewesen, dass man die Schnitt- und Stichspuren übersah, die wahrscheinlich nichts mit dem Unfall zu tun haben. 

Erst später wurden diese Verletzungen im Brust- und Halsbereich der Toten erkannt. Der Mann hatte ähnliche Wunden am Arm und am Hals. Die Obduktionen brachten die Wende in dem Fall. 

Einen Verdacht gab es aber schon gleich

Dennoch erschien dieser Unfall den Ermittlern von Anfang an nicht „normal“ zu sein. Schon am Wochenende wollte die Polizei eine „Verzweiflungstat“ nicht ausschließen. Es war ziemlich unerklärlich, wieso das Auto auf der geraden Staatsstraße 2082 gegen den Baum prallte, zumal es keine Bremsspuren gab. Jedoch konnte man zunächst eine plötzliche Erkrankung des Fahrers, wie etwa einen Herzinfarkt oder Schlaganfall, nicht ausschließen. Die Kripo wollte auf das Gutachten der Gerichtsmedizin warten. 

Trauer am Unfallort - auch um den mutmaßlichen Mörder

Fährt man an der Unfallstelle vorbei, sieht man Zeichen der Trauer und Anteilnahme. Neben dem Baum wurde mittlerweile von Unbekannten ein Kreuz aufgestellt, daneben Blumen, Grabkerzen - und ein Bild des Fahrers. Wann genau das Foto dort abgelegt wurde, ist nicht bekannt. 

Hier prallte das Auto des Freisingers gegen den Baum

Die Unfallstelle bei Eching (Landkreis Landshut). Zuerst sah alles nach einem tragischen Unfall aus, dann entpuppte es sich als Beziehungstat.
Die Unfallstelle bei Eching (Landkreis Landshut). Zuerst sah alles nach einem tragischen Unfall aus, dann entpuppte es sich als Beziehungstat. © fib/Sobo
Die Unfallstelle bei Eching (Landkreis Landshut). Zuerst sah alles nach einem tragischen Unfall aus, dann entpuppte es sich als Beziehungstat.
Die Unfallstelle bei Eching (Landkreis Landshut). Zuerst sah alles nach einem tragischen Unfall aus, dann entpuppte es sich als Beziehungstat. © fib/Sobo
Die Unfallstelle bei Eching (Landkreis Landshut). Zuerst sah alles nach einem tragischen Unfall aus, dann entpuppte es sich als Beziehungstat.
Die Unfallstelle bei Eching (Landkreis Landshut). Zuerst sah alles nach einem tragischen Unfall aus, dann entpuppte es sich als Beziehungstat. © fib/Sobo
Die Unfallstelle bei Eching (Landkreis Landshut). Zuerst sah alles nach einem tragischen Unfall aus, dann entpuppte es sich als Beziehungstat.
Die Unfallstelle bei Eching (Landkreis Landshut). Zuerst sah alles nach einem tragischen Unfall aus, dann entpuppte es sich als Beziehungstat. © fib/Sobo

mag

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

In Falle getappt: CSU-Bürgermeister stürzt über Kokain-Affäre
In Falle getappt: CSU-Bürgermeister stürzt über Kokain-Affäre
Piloten entdecken Nazi-Symbol in Feld in Prackenbach/Landkreis Regen: Das sagt der Täter
Piloten entdecken Nazi-Symbol in Feld in Prackenbach/Landkreis Regen: Das sagt der Täter
Nach heftiger Explosion in Raffinerie - Anwohner schlagen Alarm: „Wir haben Angst“
Nach heftiger Explosion in Raffinerie - Anwohner schlagen Alarm: „Wir haben Angst“
Schock für Fans: Eines der größten Musik-Festivals Bayerns findet nächstes Jahr nicht statt
Schock für Fans: Eines der größten Musik-Festivals Bayerns findet nächstes Jahr nicht statt

Kommentare