Er verstaute ihre Leiche im Kofferraum

Ehedrama im Kreis Mühldorf: Opfer wurde erwürgt

Neumarkt-St. Veit - Offenbar wollte die ermordete 39-Jährige sich von ihrem Mann trennen: Nach der Tat im Landkreis Mühldorf am Inn geht die Polizei von Eifersucht als Tatmotiv aus.

Es hatte immer wieder Streit gegeben - tiefgreifende Meinungsverschiedenheiten eines Ehepaares stecken hinter dem gewaltsamen Tod einer dreifachen Mutter im Landkreis Mühldorf a. Inn. Der Ehemann hat nach Polizeiangaben gestanden, seine Frau in der gemeinsamen Wohnung in Neumarkt-Sankt Veit umgebracht zu haben. Die Obduktion der Leiche ergab, dass die 39-Jährige erwürgt wurde. Der Ermittlungsrichter erließ am Montag Haftbefehl gegen den mutmaßlichen Täter.

Wie es hieß, hatte die Frau ihrem Ehemann zu verstehen gegeben, dass sie sich von ihm trennen will. Am Samstagabend kam es in dem Zweifamilienhaus wieder zum Streit. Nach den Ermittlungen brachte der 52-Jährige die Frau um und fuhr dann mit der Leiche im Kofferraum zur Polizei nach Mühldorf, wo er die Tat gestand. Die Staatsanwaltschaft Traunstein ermittelt wegen Totschlages gegen den Mann.

Die drei Kinder des Ehepaares waren zum Tatzeitpunkt nicht in der Wohnung. Sie werden laut Polizei seelisch betreut. Auch das Jugendamt ist eingeschaltet. Momentan wohnen die Jugendlichen bei Verwandten.

Ehedrama in Neumarkt-St. Veit: Bilder vom Tatort

Ehedrama in Neumarkt-St. Veit: Bilder vom Tatort

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion