Dorfbewohner fassungslos / Haftbefehl erlassen

Ehefrau erwürgt: Wie konnte Ingo H. nur so ausrasten?

+
Gut zwanzig Jahre waren Ingo H. (47) und Gertraud (45) verheiratet. Am Donnerstag wurde die Mutter von drei Kindern von Polizisten tot aufgefunden. Ihr Mann ist dringend tatverdächtig.

Langenbach - Die Fernsehteams sind wieder abgerückt. Kein Flatterband mit der Aufschrift Polizeisperrung verwehrt mehr die Zufahrt zur Gärtnerei.

Jenem Ort, an dem Gärtnermeister Ingo H. (47) am frühen Donnerstagmorgen seine Noch-Ehefrau Gertraud (45) getötet haben soll (tz berichtete). In Langenbach bei Freising ist auf den ersten Blick wieder Ruhe eingekehrt. Für die Einwohner der 4000-Seelen-Gemeinde gibt es dennoch nur ein Thema: Wie konnte Ingo H. so die Kontrolle verlieren und seine „Gerti“ mit bloßen Händen erwürgen? Was für eine Wut, was für eine Verzweiflung muss sich in dem Vater von drei Töchtern wohl aufgestaut haben?

Lesen Sie auch:

45-Jährige auf offener Straße getötet

Eine tödliche Feuerwehr-Liebe

Ingo H. sitzt inzwischen in Untersuchungshaft in der Justizvollzugsanstalt Erding. Der Ermittlungsrichter hat am Freitag Haftbefehl wegen Totschlags erlassen. Nach einem ersten Obduktionsergebnis starb Gertraud H. durch „erhebliche Gewalteinwirkung gegen Hals und Kopf“, sagt Polizeisprecher Markus Völkl. Ingo H. hat nur eingeräumt, dass er zur Tatzeit am Tatort seiner Frau begegnet war.

Über das Motiv und die Hintergründe der Tat machte der aktive Feuerwehrler keine Angaben. In Langenbach war es jedoch ein offenes Geheimnis, dass seine Frau einen Geliebten im Dorf hatte. Sie waren sich bei der Feuerwehr nähergekommen. Auch die Ehe des neuen Freundes zerbrach.

Vor wenigen Wochen war Ingo H. aus dem ehelichen Haus ausgezogen, in dem auch seine drei Töchter im Alter von 11 bis 19 Jahren leben. Er wohnte wieder bei seiner Mutter ein paar Häuser weiter. Er kam trotzdem jeden Tag zur Arbeit in seine Gärtnerei, die er sich mit seiner Frau aufgebaut hatte.

Freunde erzählen, dass Ingo H. sehr unter der Untreue seiner Frau gelitten habe. „Er hat sich irgendwie gehen lassen, irgendwas in ihm ist zerbrochen.“ Die Langenbacher glauben nicht, dass Ingo H. die Tat geplant hatte. „Bei ihm sind alle Sicherungen durchgebrannt. Anders ist das nicht zu erklären. Der Ingo war immer ein Pfundskerl.“

Jacob Mell

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

Sohn führt Polizei zu Geheim-Lager seines Vaters - Beamte trauen ihren Augen nicht
Sohn führt Polizei zu Geheim-Lager seines Vaters - Beamte trauen ihren Augen nicht
Zug-Chaos: Meridian bleibt liegen - Fahrgäste sitzen stundenlang fest - chaotische Zustände
Zug-Chaos: Meridian bleibt liegen - Fahrgäste sitzen stundenlang fest - chaotische Zustände
Schlimmer Unfall auf A9: Mädchen stirbt in Wrack - Retter entsetzt von Gaffern
Schlimmer Unfall auf A9: Mädchen stirbt in Wrack - Retter entsetzt von Gaffern
Taxi-Fahrer vergewaltigt 24-Jährige auf ihrem Weg nach Hause - Polizei sucht nach dem Täter
Taxi-Fahrer vergewaltigt 24-Jährige auf ihrem Weg nach Hause - Polizei sucht nach dem Täter

Kommentare