In den Schweizer Alpen

Ehepaar aus Bayern stürzt 300 Meter in den Tod

+
In den Schweizer Alpen geschah das Unglück, bei dem ein Ehepaar aus Bayern starb

Chur - Gemeinsam wollten sie den höchsten Berg des Kantons Graubünden besteigen. Gemeinsam ließen sie ihr Leben: Ein Ehepaar aus Bayern ist in den Schweizer Alpen 300 Meter tief in den Tod gestürzt.

Eine 39-jährige Frau rutschte am Montag beim Aufstieg auf den höchsten Berg des Kantons Graubünden,Piz Bernina, aus und riss ihren 51 Jahre alten Mann mit, wie die Polizei berichtete.

Die Bergsteiger waren am Sonntag zur Tschierva-Hütte aufgestiegen. Von dort starteten sie Montagmorgen in Richtung des knapp 4049 Meter hohen Piz Bernina. Das Unglück ereignete sich beim Beginn des Biancogrates auf 3500 Metern Höhe. Eine andere Seilschaft alarmierte die Rettungskräfte. Ein Arzt habe nur noch den Tod der beiden Abgestürzten feststellen können.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Ex-Ski-Star schwer gestürzt: „Ich hatte einen großen Schutzengel“
Ex-Ski-Star schwer gestürzt: „Ich hatte einen großen Schutzengel“
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion