1. tz
  2. Bayern

Elterntaxi-Fahrer flippt aus: Aggressiver Vater fährt fast Polizisten an – Handschellen vor Grundschule angelegt

Erstellt:

Von: Felix Herz

Kommentare

Vor einer Grunschule eskalierte die Kontrolle eines Elterntaxis (Symbolbild).
Vor einer Grunschule eskalierte die Kontrolle eines Elterntaxis (Symbolbild). © picture alliance / Swen Pförtner/dpa | Swen Pförtner

Bei einer Kontrolle eines Elterntaxis vor einer Grundschule kriegt sich der Fahrer gar nicht mehr ein. Am Ende müssen ihm Handschellen angelegt werden.

Nürnberg – In Rückersdorf, Landkreis Nürnberger Land, ist eine Polizeikontrolle völlig aus dem Ruder gelaufen. Der Fahrer eines Elterntaxis hatte am Freitag, 16. September, im absoluten Halteverbot geparkt und so einen Schulbus blockiert. Als die Polizei ihn darauf ansprach, reagierte der Vater überaus aggressiv.

Polizeikontrolle von Elterntaxi eskaliert – und endet mit Handschellen

Auf den Hinweis der Polizei reagierte der 49-jährige Mann äußerst renitent, berichtet t-online.de mit Verweis auf den Polizeibericht. Als er seinen Wagen anschließend umparkte, fuhr er fast einen Polizisten an. Laut einem Polizeisprecher sei der Autofahrer schon mehrmals durch vergleichbare Aktionen aufgefallen.

Der folgenden Identitätsfeststellung versuchte er sich dann zu verweigern. Anscheinend wollte er wegfahren, doch das wurde von den Polizisten unterbunden – die ihm anschließend auch Handschellen anlegten. Das ganze geschah kurz nachdem er sein Kind zum Schultor gebracht hatte und sich danach aus dem Staub machen wollte.

(Übrigens: Unser Nürnberg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus Mittelfranken und der Franken-Metropole. Melden Sie sich hier an.)

Renitenter Fahrer eines Elterntaxis in Handschellen

Laut t-online.de sei vonseiten der Polizei unmittelbarer Zwang vonnöten gewesen, um den Vater zu durchsuchen. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurden dem 49-Jährigen die Handschellen wieder abgenommen.

Er muss sich nun aber für eine Reihe von Vergehen verantworten. Gegen ihn wird inzwischen wegen Beleidigung, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und versuchter Körperverletzung ermittelt. (fhz)

Alle News und Geschichten aus Bayern sind nun auch auf unserer brandneuen Facebook-Seite Merkur Bayern zu finden.

Auch interessant

Kommentare