Endlich! Jetzt scheint die Sonne in Bayern

1 von 19
Noch bedeckt der Schnee weite Teile Bayerns. Aber seit dem Wochenende gießt die Sonne unablässig ihre wärmenden Strahlen über dem Freistaat aus. Bald, so ahnen wir, weicht die weiße Decke den grünen Frühlingswiesen. Zur Einstimmung zeigen wir die aktuellen Sonnenbilder.
2 von 19
Was für ein schöner Start in die neue Woche: Die aufgehende Sonne färbt am Montagmorgen den Himmel über der Frauenkirche nahe des Hauptbahnhofes in München orange.
3 von 19
Prost! Bierkrüge stehen am Sonntag bei Sonnenuntergang zusammen auf einer Bierbank vor dem chinesischen Turm im englischen Garten in München.
4 von 19
Die Sonne geht am Sonntagabend vor der blattvergoldeten Bronzeguss-Statue des Friedensengels in München unter.
5 von 19
Eine Sonnenanbeterin geniesst am Sonntag den Blick vom Laber bei Oberammergau (Kreis Garmisch-Partenkirchen) in das Karwendelgebirge.
6 von 19
Ein Gleitschirmspringer startet am Sonntag vom Laber bei Oberammergau (Kreis Garmisch-Partenkirchen) in das noch dunstige Ammertal.
7 von 19
Ein obdachloser Mann liegt am Sonnatg vor der Glyptothek in München in der Sonne.
8 von 19
Der Nebel lichtet sich am Sonntag über der Ortschaft Eschenlohe (Kreis Garmisch-Partenkirchen) im ersten Sonnenlicht.

München - Endlich! Jetzt scheint die Sonne in Bayern

Auch interessant

Meistgesehen

Notarzt fährt zu Einsatz - plötzlich wird er selber zum Opfer
Notarzt fährt zu Einsatz - plötzlich wird er selber zum Opfer
Luxuswagen Ford GT schmilzt im Feuer: Vater und Sohn retten sich
Luxuswagen Ford GT schmilzt im Feuer: Vater und Sohn retten sich
Spektakulärer Unfall auf der A8: Jeep kracht in Warteschlange an der Ausfahrt - und hat dann einen Schutzengel
Spektakulärer Unfall auf der A8: Jeep kracht in Warteschlange an der Ausfahrt - und hat dann einen Schutzengel
50 Meter durch die Luft geschleudert: Motorradfahrer stirbt nach Horror-Unfall 
50 Meter durch die Luft geschleudert: Motorradfahrer stirbt nach Horror-Unfall 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.