Zentrum nahe Cheb

Erdbeben bis nach Bayern zu spüren

Bayreuth - Ein leichtes Erdbeben im Vogtland und im südlichen Tschechien war in der Nacht zum Montag auch in Teilen Nordbayerns zu spüren.

Der Polizei seien aber bis zum Montagnachmittag keine Schäden in der Region gemeldet worden, berichtete das Polizeipräsidium Oberfranken auf Anfrage. „Wir haben anders als in früheren Fällen keine Anrufe besorgter Bürger in der Nacht erhalten“, berichtete eine Polizeisprecherin.

Experten der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe hatten in der Nacht zum Montag um 1:58 Uhr im benachbarten Vogtland und dem südlichen Tschechien ein Erdbeben der Stärke 3,8 registriert. Das Zentrum des Bebens habe sich bei der Ortschaft Novy Kostel nahe der tschechischen Stadt Cheb (Eger) befunden. Bereits vor acht Wochen hatte die Bundesanstalt dort das stärkste Erdbeben der vergangenen 30 Jahre registriert. In den darauffolgenden fünf Tagen war es zu 45 Nachbeben gekommen. Das Vogtland gehört zu den vier seismisch aktivsten Regionen Deutschlands.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare