Sperrung dauert mehrere Wochen an

Straße bricht bei Erdwärmebohrung ein

+
Abgesackt: Bei einer Erdwärmebohrung waren Mitarbeiter einer Geothermiefirma auf eine Grundwasserblase gestoßen. Die Straße ist für mehrere Wochen unbefahrbar.

Rottach-Egern - Die bei einer Erdwärmebohrung in Rottach-Egern am Tegernsee eingebrochene Straße ist mehrere Wochen nicht befahrbar.

Die Sperrung werde im Unglücksbereich längere Zeit andauern, sagte Gemeindesprecher Gerhard Hofmann am Donnerstag. Die Bewohner angrenzender Häuser durften hingegen in ihre Räume zurückkehren, wie es weiter hieß. Auch ein vorsorglich gesperrter Drogeriemarkt darf wieder betreten werden. Allerdings gebe es Einschränkungen bei den Parkplätzen.

Noch vor dem Winter will die Gemeinde die Straße provisorisch herrichten. Zu der mehrere Hunderttausend Euro teuren Komplettsanierung werde es aber vermutlich erst im neuen Jahr kommen, so Hofmann. Das Geld dafür will sich die Gemeinde beim Bauherrn holen, der die Geothermiebohrung veranlasst hatte. Sollten auch Häuser in ihrer Statik beschädigt worden sein, könne sich die Schadenshöhe auf mehrere Millionen Euro summieren, erläuterte der Sprecher. Bei den Arbeiten war am Dienstag eine unter der Straße liegende Wasserblase angestoßen worden, was zum Einbruch der Fahrbahndecke führte.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Ex-Ski-Star schwer gestürzt: „Ich hatte einen großen Schutzengel“
Ex-Ski-Star schwer gestürzt: „Ich hatte einen großen Schutzengel“
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt

Kommentare