Unfall

Auto auf Bahnübergang von Zug erfasst  

Wiesenfeld - Ein Autofahrer wollte noch kurz vor dem Zug über einen unbeschrankten Bahnübergang drüber flitzen. Doch dann kam der Regionalexpress.

Vor einem nahenden Regionalzug, der bereits mit Hupsignalen warnte, wollte ein Autofahrer im Kreis Coburg unbedingt noch einen unbeschrankten Bahnübergang überqueren.

Nach Polizeiangaben zögerte der 31-jährige Autofahrer am Donnerstagnachmittag in Wiesenfeld noch kurz, dann gab er Gas. Der Lokführer konnte den Zusammenprall trotz Notbremsung nicht mehr verhindern: Der Zug erfasste das Heck des Autos, der 31-Jährige wurde leicht an der Halswirbelsäule verletzt. Lokführer und Fahrgäste blieben unverletzt. Den Schaden bezifferte die Coburger Polizei am Freitag auf gut 25 000 Euro.

 dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Mittelfranken: Ein Toter bei Frontalzusammenstoß
Mittelfranken: Ein Toter bei Frontalzusammenstoß
Reichsbürger-Prozess: Polizisten müssen Tod ihres Kollegen nachspielen
Reichsbürger-Prozess: Polizisten müssen Tod ihres Kollegen nachspielen
Nach Unfall mit Pferdekutsche nun auch Ehemann gestorben
Nach Unfall mit Pferdekutsche nun auch Ehemann gestorben

Kommentare