Zug erfasst Mann - Bahnlinie drei Stunden lang gesperrt

Ein Zug der Bayerischen Oberlandbahn hat am Samstagabend auf der Strecke München - Holzkirchen einen Mann erfasst.

Otterfing - Ein Zug der Bayerischen Oberlandbahn hat am Samstagabend auf der Strecke München - Holzkirchen eine Person erfasst. Der Mann (55) war sofort tot.

Der mit etwa 200 Fahrgästen besetzte Zug befand sich am gegen 18.15 Uhr auf Fahrt in Richtung Holzkirchen. Auf dem Führerstand saßen der 31-jährige Lokführer und ein 40-jähriger Ausbilder.

Unmittelbar nach Passieren des Bahnhofes Otterfing erkannte der 31-Jährige eine Person auf dem Gleis. Er leitete sofort eine Notbremsung ein, konnte jedoch nicht mehr verhindern, dass der 55-Jährige aus der Gemeinde Valley erfasst und etwa 50 Meter mitgeschleift wurde. Er war sofort tot.

Strecke war über drei Stunden lang gesperrt

Der Lokführer und sein Begleiter erlitten einen schweren Schock und mussten wie ein weiterer Fahrgast notfallmedizinisch versorgt werden. Die Bahnlinie wurde sofort gesperrt und konnte erst gegen 21.40 Uhr wieder freigegeben werden. Der Zug wurde nach erster Spurensicherung durch den Kriminaldauerdienst aus Rosenheim in den Bahnhof Holzkirchen gefahren.

Dort wurden die Fahrgäste vom Kriseninterventionsteam, dem Notfallseelsorger und der örtlichen Feuerwehr betreut. Die Bergungsmaßnahmen übernahm die Feuerwehr Otterfing mit 20 Einsatzkräften. Die Leiche wurde obduziert.

Mittlerweile konnte sie identifiziert werden: Es handelt sich um einen 55-Jährigen aus der Gemeinde Valley.

mm

Auch interessant

Kommentare