Wegen Neuschnee

Erhöhte Lawinengefahr in den Alpen

+
In den deutschen Alpen gilt erhebliche Lawinengefahr. 

München - Der Neuschnee in der Nacht zum Sonntag hat die Lawinengefahr in den deutschen Alpen erhöht.

Es bestehe in den gesamten bayerischen Alpen oberhalb von 1600 Metern eine erhebliche Lawinengefahr, teilte der Lawinenwarndienst Bayern am Sonntag mit. Das bedeutet Warnstufe drei von fünf. „Darunter ist die Lawinengefahr als mäßig einzustufen.“ Das entspricht der zweiten Warnstufe.

„Mit dem Neuschnee steigt die Gefahr der Selbstauslösung von Lawinen wieder an“, erklärten die Experten. Im Osten sollte es im Tagesverlauf weiter schneien. Die Temperaturen liegen laut Prognose in 2000 Metern bei minus acht Grad. „Je nach Umfang der Niederschläge kann die Lawinengefahr im Osten weiter ansteigen“, so die Fachleute.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Plötzlich Sturmwarnung für den Chiemsee: Zahlreiche Wassersportler per Großeinsatz evakuiert
Plötzlich Sturmwarnung für den Chiemsee: Zahlreiche Wassersportler per Großeinsatz evakuiert
Traunreut: Mann attackiert 20-Jährigen auf offener Straße - Festnahme wegen versuchten Mordes
Traunreut: Mann attackiert 20-Jährigen auf offener Straße - Festnahme wegen versuchten Mordes
Corona in Bayern: Für Kitas gelten ab heute neue Regeln - Spezielle Änderungen für Waldkindergärten 
Corona in Bayern: Für Kitas gelten ab heute neue Regeln - Spezielle Änderungen für Waldkindergärten 
Mann (47) fällt mit Messer über seine Familie her - Tochter (8) muss alles mit ansehen - Großeinsatz
Mann (47) fällt mit Messer über seine Familie her - Tochter (8) muss alles mit ansehen - Großeinsatz

Kommentare