Auf der A3

Verkehrspolizei Erlangen schnappt zwei illegale Hundetransporte - Tiere in keinem guten Zustand

Die Verkehrspolizei Erlangen entdeckte einen illegalen Hundetransport mit mehreren Welpen an Bord.
+
Die Verkehrspolizei Erlangen entdeckte einen illegalen Hundetransport mit mehreren Welpen an Bord.

Auf der A3 zog die Verkehrspolizei innerhalb kürzester Zeit gleich zwei illegale Hundetransporte aus dem Verkehr. Die Tiere waren teilweise krank.

Erlangen/Nürnberg - Immer wieder hört man davon. Hundewelpen werden illegal - meist aus Osteuropa - nach Deutschland geschmuggelt und dort dann auf Parkplätzen oder Autobahnraststätten verkauft. Die Tiere sind meistens in keinem guten Zustand und auch die obligatorischen Unterlagen wie der Impfpass fehlen häufig. Der Verkehrspolizei Erlangen sind jetzt gleich zwei illegale Hundehändler ins Netz gegangen.

Nürnberg/Erlangen: Hundeschleuser bei Verkehrskontrolle auf A3 geschnappt

Am vergangenen Mittwoch (24. Februar) führte die Verkehrspolizei Erlangen auf der A3 eine Verkehrskontrolle durch. Dabei zogen die Beamten das Fahrzeug eines 37-Jährigen raus. Der Mann kam gerade aus Ungarn und war auf dem Weg nach Hause ins Münsterland. Im Auto fanden die Ordnungshüter eine Box mit vier Border-Colllie-Mischlingen. Die Hunde waren in keinem guten Zustand und teilweise auch erkrankt. Dem Mann fehlten außerdem die nötigen Papiere für die vier Tiere, schreibt die Verkehrspolizei in einer Pressemitteilung.

Nur zwei Tage später, am Freitag, 26. Februar, zogen die Verkehrspolizisten wieder auf der A3 das Auto eines 32-Jährigen aus dem Verkehr. Der Mann aus Niedersachsen transportierte neben einem ausgewachsenen Hund noch insgesamt zehn Welpen. Die Hunde der Rasse Bichon Maltais wurden in einer viel zu kleinen Box gehalten. Für die Tiere hatte auch dieser mutmaßliche Schleuser keine Dokumente.

Welche Themen aus Nürnberg und der Region interessieren Sie noch? Stimmen Sie ab.

Nürnberg/Erlangen: Tierheim nahm sich der Hunde an

In beiden Fällen wurde das zuständige Veterinäramt informiert, welches sich noch vor Ort um die Tiere gekümmert hat. „Die Hunde sind alle bei uns. Es geht ihnen den Umständen entsprechend“, hieß es vonseiten des Tierheims Nürnberg* gegenüber inFranken.de.  Das Tierheim bittet darum, von Anfragen zur Aufnahme der Welpen abzusehen. Sie stehen nicht zur Vermittlung und können auch nicht reserviert werden. (tel) *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Weitere Nachrichten aus Nürnberg finden Sie immer bei uns.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare