Haftbeschwerde nicht stattgegeben

Ex-Geschäftsführer von Bayern-Ei bleibt in U-Haft

+
Der Ex-Geschäftsführer von Bayern-Ei bleibt vorerst in U-Haft.

Regensburg - Im Fall salmonellenverseuchter Eier aus Niederbayern bleibt der ehemalige Geschäftsführer des Unternehmens Bayern-Ei in Untersuchungshaft.

Das Landgericht Regensburg habe die Haftbeschwerde des 44-Jährigen verworfen, teilte ein Gerichtssprecher am Montag mit. Das Gericht geht vom dringenden Verdacht des Betrugs in 256 Fällen sowie des fahrlässigen Inverkehrbringens von gesundheitsschädlichen Lebensmitteln in Tateinheit mit fahrlässiger Tötung in einem Fall und mit fahrlässiger Körperverletzung in 77 Fällen aus.

Laut Ermittlungen der Staatsanwaltschaft erkrankten in Österreich zwischen Juni und September 2014 insgesamt 78 Menschen nach dem Verzehr eierhaltiger Speisen an einer Magen-Darm-Entzündung. Ein 94-Jähriger starb an der Erkrankung.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare