Teile des Wagens weit verstreut

Von Fahrbahn abgekommen: Mann verletzt sich schwer

+
Mit dem Rettungshubschrauber wurde der schwer Verletzte in die Klinik gebracht.

Unterhollerau - Am Montagvormittag gegen 10.15 Uhr ereignete sich zwischen Kronberg und Oberschellhart ein Verkehrsunfall bei dem der Fahrer eines Mercedes E-Klasse Kombi schwer verletzt wurde.

Der Dingolfinger kam mit seinem Fahrzeug auf den Seitenstreifen der Fahrbahn, riss ein Verkehrszeichen sowie eine größere Baumwurzel um und kollidierte schließlich frontal mit einem Baum. Teile des Wagens waren über eine größere Fläche verteilt. Die Rettung des Verletzten gestaltete sich technisch äußerst schwierig. Der Mann erlitt bei dem Unfall massive Verletzungen im Beinbereich.

Eine Stunde nach der Alarmierung war der Patient im Rettungswagen und wurde dort stabilisiert. Ein Rettungshubschrauber brachte dann den Schwerverletzten in eine ostbayerische Klinik. An der Einsatzstelle waren neben zwei Sanka, ein Notarztwagen, drei Feuerwehrfahrzeuge der Dingolfinger und Lengthaler Feuerwehr, sowie die Polizei. Die Feuerwehr Mengkofen regelte den Verkehr.

Dingolfinger bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Dingolfinger bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Dingolfinger bei Verkehrsunfall schwer verletzt © fib/JK
Dingolfinger bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Dingolfinger bei Verkehrsunfall schwer verletzt © fib/JK
Dingolfinger bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Dingolfinger bei Verkehrsunfall schwer verletzt © fib/JK
Dingolfinger bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Dingolfinger bei Verkehrsunfall schwer verletzt © fib/JK
Dingolfinger bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Dingolfinger bei Verkehrsunfall schwer verletzt © fib/JK
Dingolfinger bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Dingolfinger bei Verkehrsunfall schwer verletzt © fib/JK
Dingolfinger bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Dingolfinger bei Verkehrsunfall schwer verletzt © fib/JK
Dingolfinger bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Dingolfinger bei Verkehrsunfall schwer verletzt © fib/JK
Dingolfinger bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Dingolfinger bei Verkehrsunfall schwer verletzt © fib/JK
Dingolfinger bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Dingolfinger bei Verkehrsunfall schwer verletzt © fib/JK
Dingolfinger bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Dingolfinger bei Verkehrsunfall schwer verletzt © fib/JK
Dingolfinger bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Dingolfinger bei Verkehrsunfall schwer verletzt © fib/JK
Dingolfinger bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Dingolfinger bei Verkehrsunfall schwer verletzt © fib/JK
Dingolfinger bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Dingolfinger bei Verkehrsunfall schwer verletzt © fib/JK
Dingolfinger bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Dingolfinger bei Verkehrsunfall schwer verletzt © fib/JK
Dingolfinger bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Dingolfinger bei Verkehrsunfall schwer verletzt © fib/JK

Während der Bergungsarbeiten war die Staatsstraße 2111 zwischen Unterhollerau und Mengkofen komplett gesperrt. An der Unfallstelle waren auch die beiden Kreisbrandmeister Josef Dausend und Rainer Gillig sowie Kreisbrandinspektor Hans Maier, die sich ein Bild vom Geschehen vor Ort machten. Insgesamt waren 40 Feuerwehrmänner an dem Einsatz, der von Stefan Fischer von der Feuerwehr Dingolfing sowie von Markus Liefke von der Feuerwehr Lengthal geleitet wurde, beteiligt. Als Rettungsdienst-Einsatzleiter fungierte Heinz Rieder.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

„Dann kommen wir nicht wieder“: Frau sagt Gemeinheit über Kind - Wirt macht deutliche Ansage
„Dann kommen wir nicht wieder“: Frau sagt Gemeinheit über Kind - Wirt macht deutliche Ansage
Grünwald: Durchs Konsulats-Klofenster geflohener Häftling in Slowenien gefasst
Grünwald: Durchs Konsulats-Klofenster geflohener Häftling in Slowenien gefasst
Eine Liebe wie im Film - doch einige Hindernisse standen dem Glück von Whitney und Christian im Weg
Eine Liebe wie im Film - doch einige Hindernisse standen dem Glück von Whitney und Christian im Weg
Bär an Grenze gesichtet - Almwirte fordern Abschuss - Experte: Tier könnte längst in Bayern sein
Bär an Grenze gesichtet - Almwirte fordern Abschuss - Experte: Tier könnte längst in Bayern sein

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion