29-Jähriger im Visier der Ermittler

Verdächtiger trug Peggy-Medaillon um den Hals

+
Was geschah mit Peggy? Bis heute ist unklar, was mit der Neunjährigen im Mai 2001 passiert ist

Lichtenberg - Der neue Verdächtige im Mordfall Peggy ist ein 29-Jähriger, der wegen sexuellen Missbrauchs bereits im Gefängnis sitzt. Bei Vernehmungen soll er ein Medaillon mit einem Foto von Peggy getragen haben.

Ist das die endgültige Wende im Fall Peggy? Nach mehr als 100 Vernehmungen und zahlreichen Verdächtigungen hat die Staatsanwaltschaft Bayreuth nun einen Mann aus Halle als Mörder des neunjährigen Mädchens im Visier. Es handelt sich hierbei um Holger E., einen 29-jährigen ehemaligen Freund der Familie Knobloch aus Lichtenberg.

Das für die Suche nach der Leiche des Mädchens Peggy aufgebaggerte Loch in einem Hinterhof in Lichtenberg (Bayern),

Er wird verdächtigt, Peggy aus dem Landkreis Hof ermordet zu haben, wie Oberstaatsanwalt Herbert Potzel der tz bestätigte. Gegen den Mann wird bereits seit einiger Zeit ermittelt. Der Verdacht gegen zwei andere Männer, unter anderem der Besitzer, auf dessen Grundstück in diesem Jahr

nach Knochenteilen gegraben wurde

, hatte sich in den vergangenen Wochen nicht erhärtet.

Holger E. wurde bereits wegen sexuellen Kindesmissbrauchs in Halle verurteilt. Nach Informationen von Antenne Bayern hatte er sich an seiner zwei Jahre alten Tochter vergangen und sitzt deshalb seit Februar für sechs Jahre im Gefängnis.

Der zum Zeitpunkt von Peggys Verschwinden 17 Jahre alte Holger E. war mehrmals zu Besuch in Lichtenberg gewesen. Die Polizei hatte ihn schon damals im Verdacht. Er soll die Ermittler sogar bei seinem Alibi belogen haben. Doch überführt werden konnte er nie.

In Vernehmungen habe er gesagt, Peggy sei für ihn „wie eine Schwester“ gewesen. Auch soll er angeblich ein Amulett mit dem Bild des Mädchens getragen haben. Zudem erzählen Lichtenberger Bürger, dass Holger E. schon damals eine Neigung zu sehr jungen Mädchen gehabt haben. Suchte er nach einer Beziehung zu Peggy? Dies will die Staatsanwaltschaft jetzt prüfen.

Hier sucht die Polizei nach Peggys Leiche

Hier sucht die Polizei nach Peggys Leiche

Ulvi K. wurde als Mörder verurteilt – zu Unrecht?

Fakt ist: Das damals neun Jahre alte Mädchen gilt seit 2001 als spurlos verschwunden. Etliche Suchaktionen liefen ins Leere – bis heute fehlt von der Leiche jede Spur. Als Verdächtigen präsentierten die Polizisten den geistig behinderten Ulvi K. aus Lichtenberg. Er wurde 2004 rechtskräftig als Mörder von Peggy verurteilt – Zweifel daran gibt es bis heute. Auffällig: Er sieht Holger E. zum Verwechseln ähnlich. Täuschten sich womöglich damalige Zeugen? Der Antrag für ein Wiederaufnahmeverfahren von Ulvis Fall läuft seit diesem Sommer. Bis Ende Oktober will die Staatsanwaltschaft darüber entscheiden.

tz

Auch interessant

Meistgelesen

Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
Leiche nach vier Jahren entdeckt: Es ist Erich W.!
Leiche nach vier Jahren entdeckt: Es ist Erich W.!
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion