150.000 Euro Schaden

Hauseigentümer bei Brand verletzt

Ansbach - Ein 48-Jähriger hat versucht, ein Feuer auf der Terrasse seines Einfamilienhauses selbst zu löschen. Dabei hat er sich Brandverletzungen zugezogen und die Flammen griffen auf einen Anbau über.

Ein Hauseigentümer ist bei einem Wohnhausbrand in Ansbach leicht verletzt worden. Der 48-Jährige habe versucht, das auf der Terrasse des Einfamilienhauses ausgebrochene Feuer selbst zu löschen. Dabei habe er sich leichte Brandverletzungen an den Händen zugezogen, berichtete die Polizei Nürnberg am Sonntag. Der am späten Freitagabend entstandene Brand hatte demnach vom Einfamilienhaus auf einen Anbau übergriffen. Das Nebengebäude brannte daraufhin komplett nieder. Beim Wohnhaus wurde die Außenfassade stark beschädigt. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf rund 150.000 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Das Geisterhotel am Tegernsee: Er lebt noch drin - ohne Strom
Das Geisterhotel am Tegernsee: Er lebt noch drin - ohne Strom
Bildungsalarm: Niveau bei Grundschülern sinkt, nur Bayern sticht hervor
Bildungsalarm: Niveau bei Grundschülern sinkt, nur Bayern sticht hervor

Kommentare