Klingenbergs Brandstifter gefasst

Gruseliger Geisterhaus-Feuerteufel: Rätsel gelöst

Klingenberg - Immer wieder versetzten Brände im unterfränkischen Klingenberg die Bürger in Angst und Schrecken. Nun ist das Rätsel um den unheimlichen Feuerteufel gelöst.

Das Rätsel um die Brände im Zentrum von Klingenberg (Unterfranken) ist gelöst: Bei dem Brandstifter handelt es sich um einen 19 Jahre alten Feuerwehrmann. Er ist in U-Haft.

Die Brände hatten für große Aufregung gesorgt, weil Anwesen in Flammen aufgingen, die Bezug hatten zum Exorzismus-Opfer Anneliese Michel. Michel war 1976 an den Folgen mehrerer Teufelsaustreibungen gestorben.

Der Verdächtige soll fünf Brände in Klingenberg gelegt haben. Fast immer brannte es in der Wilhelmstraße. Der größte Brand ereignete sich in der Nacht zum 6. Juni, als ein Großfeuer auf 3000 Quadratmetern loderte. Die Villa der Familie Michel und das dazugehörige alte Sägewerk standen damals in Flammen.

tz

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare