Ungewöhnlicher Einsatz in Augsburg

Feuerwehr muss Schäfchen ins Trockene bringen

Ungewöhnlicher Einsatz am Lech: Taucher der Berufsfeuerwehr Augsburg müssen am Mittwoch ein Schaf vom Ufer retten.
1 von 4
Ungewöhnlicher Einsatz am Lech: Taucher der Berufsfeuerwehr Augsburg müssen am Mittwoch ein Schaf vom Ufer retten.
Ungewöhnlicher Einsatz am Lech: Taucher der Berufsfeuerwehr Augsburg müssen am Mittwoch ein Schaf vom Ufer retten.
2 von 4
Ungewöhnlicher Einsatz am Lech: Taucher der Berufsfeuerwehr Augsburg müssen am Mittwoch ein Schaf vom Ufer retten.
Ungewöhnlicher Einsatz am Lech: Taucher der Berufsfeuerwehr Augsburg müssen am Mittwoch ein Schaf vom Ufer retten.
3 von 4
Ungewöhnlicher Einsatz am Lech: Taucher der Berufsfeuerwehr Augsburg müssen am Mittwoch ein Schaf vom Ufer retten.
Ungewöhnlicher Einsatz am Lech: Taucher der Berufsfeuerwehr Augsburg müssen am Mittwoch ein Schaf vom Ufer retten.
4 von 4
Ungewöhnlicher Einsatz am Lech: Taucher der Berufsfeuerwehr Augsburg müssen am Mittwoch ein Schaf vom Ufer retten.

Augsburg - Wie sich das Tier am Mittwoch ans Lechufer verirrt hat, ist unklar. Klar nur: Selbst kommt es nicht mehr weg. Taucher müssen es retten.

Am Mittwochnachmittag gegen 13.30 Uhr ist die Tauchergruppe der Berufsfeuerwehr Augsburg zu einem ungewöhnlichen Einsatz ausgerückt:

Eine aufmerksame Spaziergängerin hatte die Feuerwehr alarmiert, weil am Lech - zwischen Kuhsee und Auensee - ein kleines, nasses Schaf in der Nähe eines Wehres auf einem Stein stand und nicht mehr weiterkam.

Die Taucher legten dem Tier, das laut Feuerwehr nicht schüchtern war, zur Sicherheit eine Leine um den Hals. Dann wurde das Schaf, ohne dass es meckerte, ans rettende Ufer getragen.

Die Feuerwehr machte den Schäfer des Tieres ausfindig; unweit der Schaf-Rettungsstelle wurde es ihm zurückgegeben. 

mm

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgesehen

Spektakulärer Unfall mit RTW: Auto landet auf Dach
Spektakulärer Unfall mit RTW: Auto landet auf Dach
Heißer Einsatz für Feuerwehr: Anschlag auf Bordell
Heißer Einsatz für Feuerwehr: Anschlag auf Bordell

Kommentare