Am Sonntag

Zwei Fliegerbomben in Nürnberg werden entschärft

Nürnberg - Wegen der Entschärfung zweier Weltkriegs-Fliegerbomben müssen am Sonntag etwa 1300 Anwohner in Nürnberg ihre Wohnungen verlassen.

Bei Sondierungsarbeiten für eine Straßenbahnverlängerung waren am Freitag zwei scharfe Bomben gefunden worden: Eine 250-Kilo-Bombe mit 120 Kilo Sprengstoff nebst sogenanntem Doppelzünder sowie eine 100-Kilo-Brandbombe.

Nach dem Urteil des Sprengmeisters seien die Waffen zeitlich unkritisch, teilte die Stadt mit. Daher wurde entschieden, sie erst am Sonntag unschädlich zu machen. Der Sprengmeister legte einen Evakuierungsradius von 1000 Metern fest und die Stadt richtet für die Bewohner eine Betreuungsstelle in einer Schule ein.

dpa

 

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt

Kommentare