"Sie stören die Freier!"

Flugblatt gegen Kinder! Aufregung um Wohnungsbordell

Augsburg - Die Anwohner der Vogesenstraße in Augsburg werden in einem Flugblatt aufgefordert, ihre Kinder von der Straße zu holen: Sie sollen Freier eines Wohnungsbordells stören.

Verkehrte Welt in Augsburg-Kriegshaber? In der Vogesenstraße sind Nachbarn durch ein Flugblatt aufgefordert worden, ihre spielenden Kinder von der Straße zu holen. Der Grund: Sie störten die Freier, die dort zu Prostituierten in einer Wohnung kommen. Das berichtete das NachrichtenportalAugsburger-Allgemeine.de am Dienstag.

Drei bis sechs Prostituierte sollen in einer Wohnung arbeiten, heißt es auf dem Flugblatt, dass keinen Verfasser angibt. Die schockierten Anwohner beschwerten sich bei der Polizei, die Kripo stattete besagter Wohnung daraufhin einen Besuch ab. 

Jetzt hat laut Augsburger-Allgemeine.de das Bauordnungsamt der Stadt eine Nutzungsuntersagung verfügt. Bis 21. August muss die Wohnung demnach geräumt sein, sonst müssen die Betreiber des Bordells Strafe zahlen. Das ist möglich, weil sich das Bordell in einem reinen Wohngebiet befindet: Gewerbe wie Prostitution dürfen dort nicht betrieben werden.

Das Flugblatt stammt vermutlich nicht von den Bordellbetreibern selbst, sondern von einem Konkurrenten, der die Wohnung auffliegen lassen wollte. So etwas, schreibt Augsburger-Allgemeine.de, passiere häufiger.

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare