Absturz und Notlandung

Zwei Unfälle mit Leichtflugzeugen

Gunzenhausen - Menschliches Versagen ist vermutlich der Grund für den Absturz eines Kleinflugzeugs im mittelfränkischen Gunzenhausen, bei dem ein Fluglehrer leicht verletzt wurde.

Der 22 Jahre alte Flugschüler habe bei einer Landeübung am Freitagnachmittag einen Lenkfehler gemacht, sagte eine Polizeisprecherin am Samstag. Die Maschine vom Typ Piper war auf dem Flugplatz Reutberg von der Landebahn abgekommen. Teils fliegend, teils rutschend prallte sie in Bäume und Büsche eines nahen Waldstücks. Der 77 Jahre alte Fluglehrer erlitt Prellungen am Handgelenk, der Schüler blieb unverletzt. Am Flugzeug entstand Schaden von rund 40 000 Euro.

In Aindling (Landkreis Aichach-Friedberg) zwang am Samstag ein technisches Problem einen Piloten zur Notlandung auf einem Acker. Wie die Polizei mitteilte, tauchte das Bugrad des Kleinflugzeugs dabei in den Boden ein und das Flugzeug überschlug sich. Der Pilot blieb unverletzt. Die Höhe des entstandenen Totalschadens beträgt etwa 50.000 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion