Polizei vermutet Verbrechen

Frauenleiche in Priener Wohnung entdeckt

+
In diesem Mehrfamilienhaus in Prien am Chiemsee geschah die schreckliche Beziehungstat.

Prien - Eine Frau (63) ist am Sonntag in Prien am Chiemsee von ihrem Lebensgefährten getötet worden. Laut Polizei soll ein Beziehungsstreit der Auslöser für die Tat sein.

 Nachbarn hatten die Polizei gerufen, nachdem sie merkwürdige Beobachtungen gemacht hatten.

Ein markerschütternder Schrei geht am Sonntagabend gegen 18 Uhr durch ein Mehrfamilienhaus in Prien. Zuvor haben Nachbarn einen Streit gehört. Die Bewohner schleichen sich ins Treppenhaus. Hier sehen sie noch kurz, wie Nachbar Wilhem B. (Name geändert) seine Lebensgefährtin Susanne S. über der Schulter in seine Wohnung trägt. Er atmet schwer. Blut tropft auf den Boden. Entsetzt rufen die Nachbarn die Polizei. Die Beamten klingeln bei dem Mann, er öffnet, ein Messer in der Hand. Die Polizisten überwältigen den 64-Jährigen, finden die Frau tot in der Wohnung. Der Mann wird sofort festgenommen.

Die beiden waren ein Paar, wohnten Tür an Tür in dem Mehrfamilienhaus. Doch laut Nachbarn soll es in der Beziehung gekriselt haben. Der Tatverdächtige hat sich nach Angaben der Kripo bislang nicht geäußert.

tz/mm

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Bildungsalarm: Niveau bei Grundschülern sinkt, nur Bayern sticht hervor
Bildungsalarm: Niveau bei Grundschülern sinkt, nur Bayern sticht hervor
Ungewöhnlicher Protest: Zombie-Walk vor H&M
Ungewöhnlicher Protest: Zombie-Walk vor H&M
Tödliches Überholmanöver in Rosenheim: Angeklagter erhält Führerschein zurück
Tödliches Überholmanöver in Rosenheim: Angeklagter erhält Führerschein zurück

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion