Fritteuse brennt - 50.000 Euro Schaden

Würzburg - Eine Fritteuse hat am Samstagnachmittag in Würzburg einen Küchenbrand mit einem Sachschaden von 50.000 Euro ausgelöst.

Eine 64-jährige Frau wollte die Fritteuse reinigen, goss das Fett ab und füllte Wasser ein. Dann schaltete sie den Herd an und ging aus der Küche. Wie die Polizei mitteilte, schlug zehn Minuten später der Rauchmelder Alarm.

Der 42-jährige Schwiegersohn versuchte, den Brand zu löschen, hatte aber keinen Erfolg und zog sich eine Rauchgasvergiftung zu. Die Möbel in der Küche wurden zerstört, Fenster, Wände und Decken beschädigt. Die Kriminalpolizei ermittelt jetzt wegen fahrlässiger Brandstiftung.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Frau inszeniert mit Antenne Bayern falschen Polizei-Einsatz: Grund rührt zu Tränen - „Musste auch heulen“
Frau inszeniert mit Antenne Bayern falschen Polizei-Einsatz: Grund rührt zu Tränen - „Musste auch heulen“
Mädchen (9) auf Schultoilette missbraucht - Gericht erklärt Angeklagten für schuldunfähig
Mädchen (9) auf Schultoilette missbraucht - Gericht erklärt Angeklagten für schuldunfähig
Wohl während Flugunterricht: Segelflieger stürzt ab - zwei Männer schwer verletzt 
Wohl während Flugunterricht: Segelflieger stürzt ab - zwei Männer schwer verletzt 
In historischem Ferrari: Fahrer schlägt in Baum ein und stirbt
In historischem Ferrari: Fahrer schlägt in Baum ein und stirbt

Kommentare