Fritteuse brennt - 50.000 Euro Schaden

Würzburg - Eine Fritteuse hat am Samstagnachmittag in Würzburg einen Küchenbrand mit einem Sachschaden von 50.000 Euro ausgelöst.

Eine 64-jährige Frau wollte die Fritteuse reinigen, goss das Fett ab und füllte Wasser ein. Dann schaltete sie den Herd an und ging aus der Küche. Wie die Polizei mitteilte, schlug zehn Minuten später der Rauchmelder Alarm.

Der 42-jährige Schwiegersohn versuchte, den Brand zu löschen, hatte aber keinen Erfolg und zog sich eine Rauchgasvergiftung zu. Die Möbel in der Küche wurden zerstört, Fenster, Wände und Decken beschädigt. Die Kriminalpolizei ermittelt jetzt wegen fahrlässiger Brandstiftung.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Wilde Kuh hinterlässt Spur der Verwüstung in Gemeinde - Polizeihubschrauber verfolgt sie - Showdown
Wilde Kuh hinterlässt Spur der Verwüstung in Gemeinde - Polizeihubschrauber verfolgt sie - Showdown
„Dann kommen wir nicht wieder“: Frau sagt Gemeinheit über Kind - Wirt macht deutliche Ansage
„Dann kommen wir nicht wieder“: Frau sagt Gemeinheit über Kind - Wirt macht deutliche Ansage
Verfahren gegen Regensburger OB Wolbergs nicht eingestellt - Verteidiger stellt Befangenheitsantrag
Verfahren gegen Regensburger OB Wolbergs nicht eingestellt - Verteidiger stellt Befangenheitsantrag
McDonald‘s: Schuss vor Restaurant eskalierte - ein Mann verletzt
McDonald‘s: Schuss vor Restaurant eskalierte - ein Mann verletzt

Kommentare