Nach Silvesterparty

Vermisster im eigenen Bett gefunden

Fürstenfeldbruck - Eine Vermisstensuche ist am Neujahrsmorgen gut ausgegangen.

'Ein 16-Jähriger wurde am frühen Morgen des 1. Januar als vermisst gemeldet. Der Bursche hatte nach dem Besuch einer Party an der Brucker Senserbergstraße eigentlich bei einem Kumpel in Puch übernachten wollen. Wie die Mutter des Puchers in der Früh entsetzt feststellte, war das vorbereitete Gäste-Bett leer – klar, dass sie sich Sorgen machte. Der scheinbar vermisste junge Mann aber hatte sich, von seinem Kumpel in den Wirren der Silvester-Nacht getrennt, nach Hause nach Schöngeising durchgeschlagen. Hier schlummerte er friedlich in seinem eigenen Bett – und die Vermisstensache Senserberg konnte mit einem Lächeln ad acta gelegt werden.

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Mutter des WM-Mörders: "Er tötet mich, wenn er rauskommt"
Mutter des WM-Mörders: "Er tötet mich, wenn er rauskommt"

Kommentare